In der Kreisklasse 4 ist Spitzenreiter DJK-SV Neufang auch nach 16 Spielen noch ungechlagen, doch die Verfolger sind wieder näher gerückt. Die letzten vier in der Tabelle unterlagen allesamt.

FC Wallenfels -
DJK-SV Neufang 2:2 (0:2)

Der FC Wallenfels und der Tabellenführer lieferten sich ein hochklassiges Spitzenspiel, das mit einem gerechten Remis endete. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen durch Müller in Führung, nachdem die FC-Abwehr gekonnt ausgespielt wurde. Die Heimelf fand erst allmählich ins Spiel. Sie blieb immer wieder an der robusten Gästedeckung und an Torwart Angles hängen und kassierten kurz vor der Pause durch einen abgefälschten Schuss das 0:2.
Nach dem Wechsel nahmen die FC-Akteure das Herz in beide Hände und drängten den Tabellenführer immer mehr zurück. Durch zwei verwandelte Foulelfmeter erzwang man schließlich den Ausgleich und hätte sogar in Führung gehen können, aber auch der Gast kam noch gefährlich vor das FC-Tor. Es blieb aber bis zum Abpfiff des vorzüglichen Schiedsrichters beim Unentschieden, was von der begeisterten Kulisse mit großem Beifall honoriert wurde.
Tore: 0:1 K. Müller (13.), 0:2 Tucci (44.), 1:2 Wiedel (60./ FE), 2:2 Bicak (78./FE) / SR: Gündüz (TSC Mainleus). gst

SV Gifting -
FC Hirschfeld 4:2 (1:0)

In einem intensiv geführten Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Heimelf ging nach elf Minuten in Führung, als M. Buckreus im Strafraum gefoult wurde und Dressel den Foulelfmeter sicher verwandelte. Danach stellten die Gastgeber ihre Bemühungen ein, und die Gäste wurden stärker. M. Förtsch spazierte durch die SV-Abwehr, hatte aber sein Visier zu hoch eingestellt. Glück hatten die Gastgeber, als ein Schuss von der Lattenunterkante zurück ins Spielfeld prallte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergab Pfadenhauer allein vor dem Gästetor das mögliche 2:0.
Auch nach Wiederbeginn waren die Gäste zunächst aktiver und erzielten nach einem zu kurzen Rückpass durch Marek den Ausgleich. Zwischen der 65. und 75. Minute hatten die Gastgeber ihre beste Zeit und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Nach einem schönen Spielzug gingen sie durch Julian Neder erneut in Führung. Kurz darauf erhöhte Thilo Neder nach einem Freistoß von Torsten Förtsch per Direktabnahme auf 3:1. Ein weiterer Foulelfmeter brachte das 4:1. Diesmal ahnte Gästetorwart Schadeck die Ecke, doch konnte er den Schuss von Dressel nicht entscheidend abwehren (86.). Kurz vor Schluss kamen die Gäste zum4:2 durch einen Handelfmeter, den Tobias Müller sicher verwandelte. (89.).
Tore: 1:0 Dressel (11./FE), 1:1 Marek (58.), 2:1 J. Neder (68.), 3:1 T. Neder (72.), 4:1 Dressel (86./FE), 4:2 Müller (89./HE) / SR: Engel (FC Baunach). jr

FC Seibelsdorf -
TSV Neukenroth 3:4 (3:2)

Die Hausherren konnten dem Titelaspiranten lange Zeit Paroli bieten. Sie gingen bereits in der 8. Minute durch Spielertrainer Triantafyllidis in Führung, nachdem der agile Hermann uneigennützig vorbereitet hatte. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn schon zwei Minuten später gelang Rebhan nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr der 1:1-Ausgleich. In der 13. Minute krönte Hermann seine gute Leistung mit dem erneuten Führungstreffer. Als die Heimelf danach auf Abseits spielen wollte, nutzten die Gäste diese Chance aus und glichen durch Maurer erneut aus. Die furiose Anfangsphase beendete Kremer in der 20. Minute mit einer Bogenlampe, die sich zum 3:2 unter die Querlatte senkte.
In der zweiten Hälfte erhöhte der TSV Neukenroth den Druck aufs FC-Gehäuse, doch gelang zunächst kein Treffer. Die Gastgeber hätten bei einem ihrer Konter die Führung sogar ausbauen können. Ein Doppelschlag in der 72. und 75. Minute durch Hackel und Maurer bescherte dem TSV einen glücklichen 4:3-Sieg.
Tore: 1:0 Triantafyllidis (8.), 1:1 Rebhan (10.), 2:1 Hermann (13.), 2:2 Maurer (15.), 3:2 Kremer (20.), 3:3 Hackel (72.), 3:4 Maurer (75.) / SR: Jahreis (Marktgraitz). re

FC Burggrub -
FC Wacker Haig 1:0 (0:0)

Vor zahlreichen Zuschauern wollten die Grüber ihre hohe Hinspielniederlage wettmachen und traten entsprechend auf. Nach 20 Minuten wurde die Stimmung etwas aggressiver. Dann setzte Zäther einen Schuss aus rund 30 Metern an den Pfosten. Die Heimelf wurde immer mutiger und drückte die Gäste in deren Hälfte zurück. Auch Spielertrainer Schneider verfehlte das Haiger Gehäuse nur knapp.
In der 55. Minute erzielte der Hausherr die Führung. Grünbeck leitete einen Einwurf auf Wünsch weiter, der einschieben konnte. Bis auf einige Freistöße blieben die Wackeraner ungefährlich. Die Grüber spielten aggressiv und zweikampfstark weiter. Knapp zehn Minuten vor Schluss kam wieder der starke Wünsch zum Abschluss, als er fast von der Grundlinie die Latte traf. Der Ball prallte zurück und am Torwart und am einschussbereiten Grünbeck vorbei. Kießling hätte in der Nachspielzeit alles klar machen können, verfehlte aber aus 20 Metern das leere Tor.
Tor: 1:0 Wünsch (55.) / SR: Hein (Gleußen). jg

SC Steinbach -
SSV Tschirn 4:1 (1:1)

Gegen sehr defensiv eingestellte Gäste bestimmte der SCR zu Beginn das Spiel und kam mit zwei Fernschüssen zu ersten Torgelegenheiten. Tschirn beschränkte sich zunächst auf vereinzelte Konter. Die 1:0-Führung erzielte Robin Bieberstein, als der Torwart den Ball nicht festhalten konnte und dieser über die Linie trudelte. Danach kehrte ein gewisser Schlendrian ein, den der SSV zunächst nicht nutzte. Nach einer Ecke konnte der Renk auf Hofmann flanken, der unbedrängt zum Ausgleich traf.
Gleich zu Wiederbeginn bekamen die Gäste einen Strafstoß, den TW Strangia hervorragend parierte. Kurz danach erzielte Lukas Fischer nach einer Ecke das 2:1 aus kurzer Distanz. Danach war wieder viel Leerlauf in der Begegnung. Strangia musste sogar in höchster Not parieren, als die SC-Abwehr nicht auf der Höhe war und ein Tschirner alleine vor seinem Tor auftauchte. Wie aus dem Nichts erzielte Til Flender mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern das 3:1. Die Hausherren waren nun wider präsenter, und wiederum Fischer gelang nach einem herrlichen Spielzug der Endstand.
Tore: 1:0 Bieberstein, 1:1 Hofmann, 2:1 Fischer, 3:1 Flender, 4:1 Fischer / SR: Hildner (Grafengehaig). ds

TSV Wilhelmsthal -
ASV Kleintettau II 2:4 (0:1)

In einer kampfbetonten Partie merkte man der Heimelf anfangs an, dass sie die Scharte aus dem Hinspiel wieder wettmachen wollte. Sie kam gegen den technisch versierten Gast gut in die Zweikämpfe. Daraus resultierten auch zwei gute Möglichkeiten, als Schnappauf alleine auf den Gästetorwart zulief und verzog und dann als wiederum Schnappauf zu voreilig querlegte, jedoch keinen Abnehmer fand. Die Gäste kamen von Minute zu Minute immer besser in die Partie und erzielten nach einem vermeidbaren Eckball nicht unverdient das 0:1 durch Söyler.
In der zweiten Halbzeit nahm die Gegenwehr des TSV so langsam ab. Kleintettau übernahm immer mehr das Kommando und erzielte folgerichtig durch Großmann das 0:2. Hoffnung keimte auf, als Schnappauf im Strafraum gefoult wurde und Welsch den fälligen Elfmeter sicher zum 1:2 verkürzte. Doch der Gast erhöhte nur zwei Minuten später durch Söyler auf 1:3 erhöhte. Als Agac in der 67.Minute gar zum 1:4 traf, wurde auch dem treuesten Fan der Heimmannschaft das letzte Fünkchen Hoffnung genommen. Das 2:4 durch Welsch kurz vor Abpfiff war d nur noch Ergebniskosmetik. Schiedsrichter Lischka leitete die Partie ohne Probleme.
Tore: 0:1 Söyler (31.), 0:2 Großmann (60.), 1:2 Welsch (61./Elfmeter), 1:3 Söyler (63.), 1:4 Agac (67.), 2:4 Welsch (81.). tsv

SV Steinwiesen -
TSV Windheim 2:3 (1:2)

Beide Mannschaften zeigten eine starke Leistung. Erst in der 95. Minute erzielten die Gäste mit einem Konter den glücklichen Siegtreffer. Kurz zuvor hatte es der SV zweimal in der Hand, das 3:2 zu erzielen. In der 86. Minute schoss man einen Foulelfmeter ans Dreieck, und in der 90. Minute lief ein SV-Akteur alleine auf den Gästetorwart zu, brachte den Ball aber nicht im Tor unter.
Bis Mitte der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel; beide Mannschaften kassierten jeweils ein Tor durch einen abgefälschten Freistoß. Danach übernahm Windheim das Geschehen und hatte etliche klare Chancen, aber erst nach einem Freistoß und erzielten sie durch einen Abpraller aus kurzer Distanz das 1:2. In der 55. Minute wurde Hollendonner vom Torwart im Strafraum gefoult; der fällige Elfmeter wurde im Nachschuss verwandelt. Danach zeigte SV-Torwart Gremer etliche Glanzparaden und bewahrte Steinwiesen vor einem Rückstand. Zum Schluss hatte es dann Steinwiesen in der Hand, aber Windheim erzielte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer durch Routinier Großmann.
Tore: 0:1 Pohl (19.), 1:1 Dressel (20.), 1:2 Pohl (43.), 2:2 Dressel (55./FE), 2:3 Großmann (95.) / SR: Viekrieg (Naila). rr

SV Reitsch -
TSV Gundelsdorf 3:2 (1:1)

Die kampfstarken Gäste konnten schon nach 48 Sekunden jubeln, als ein schnell ausgeführter Freistoß durch Lindner zum Erfolg führte. Doch schon drei Minuten später traf Grünbeck nach einem abgefälschten Freistoß, den der Torwart nur nach vorne abwehren konnte, zum 1:1. Danach gab es bis zur Pause fast keine Torchancen mehr.
Nach dem Wechsel nahm die Intensität der Partie zu, und man beharkte sich beiderseitig immer am Rande der Legalität. Kestel und F. Wisnewski vergaben das 2:1. Dann schien die Partie eine Wende zum Nachbarn zu nehmen, als der TSV nach einer Ecke durch Kestel per Kopf in Führung ging. Ebenfalls nach einer Standardsituation fiel das 2:2 durch A. Simon. In der Nachspielzeit gab es noch einmal Eckball für Reitsch, und der eingewechselte Detsch köpfte zum glücklichen Heimsieg ein.
Tore: 0:1 Lindner (1.), 1:1 Grünbeck (4.), 1:2 Kestel (73.), 2:2 A. Simon (80.), 3:2 Detsch (91.) / SR: Hübner. svr