Mit Ausnahme der Partie in Steinberg geht der siebte Spieltag der Kreisliga 2 am Sonntag über die Bühne. Aber nur insgesamt vier Begegnungen werden im Landkreis Kronach ausgetragen.


Samstag

TSV Steinberg -
TSV Weißenbrunn

In Kleintettau kassierte der TSV Steinberg (9.) erst die zweite Saisonniederlage, aber die fiel ziemlich happig aus (0:8). Um so mehr wird die Truppe von Christian Karl heute (16 Uhr) auf Wiedergutmachung bedacht sein. Gegen die abwehrstarken Weißenbrunner (7.), die in der letzten Saison beide Duelle gewonnen haben, wird es aber nicht einfach werden.


Sonntag

TSV Ludwigsstadt -
FC Burgkunstadt

Ohne Torjäger Florian Fischbach musste der TSV Ludwigsstadt (5.) in Weismain eine deutliche Niederlage hinnehmen. Will man weiter zumindest um Platz 2 mitspielen, dann ist morgen ein Sieg gegen den FC Burgkunstadt (3.) Pflicht. Auch der Aufsteiger hat zuletzt mit 0:4 den Kürzeren gezogen.

FC Kronach - ASV Kleintettau
Die Kräfteverhältnisse an der Hammermühle scheinen klar zu sein. Die Kronacher (15.) haben in sechs Spielen erst einen Punkt auf dem Konto und liegen auf einem der beiden Abstiegsplätze. Dagegen hat sich der ASV Kleintettau (1.) noch keine Blöße gegeben und dominiert die Konkurrenz nach Belieben. Gilt das auch morgen?

FC Marktgraitz -
DJK-SV Neufang

Der Aufsteiger aus Neufang (8.) schlägt sich weiterhin beachtlich. Wenn er eine ähnliche Leistung abrufen kann wie zuletzt gegen Burgkunstadt, ist auch beim heimstarken FC Marktgraitz (4.) ein Erfolgserlebnis möglich. Mit einem Punkt im Gepäck wollen die Neufanger mindestens heimfahren.

SCW Obermain -
SV W/Neuengrün

Der SCW Obermain (6.) ist auf dem Weg nach oben und kann morgen weiter Boden gutmachen. Doch ist der SV Wolfers-/Neuengrün (2.) zu Gast, den wohl nur wenige so weit vorne erwartet hatten. Die "Wölfe" wollen diesmal in Weismain besser abschneiden als in der letzten Saison (0:1-Niederlage).

Jura Arnstein - FC Mitwitz II
Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen haben sich die Mitwitzer (10.) mittlerweile von ihrem Fehlstart erholt. Daran möchten sie nun gerne anknüpfen, und die Chancen stehen auch gar nicht schlecht. Der SC Jura Arnstein (11.) hat nämlich noch keines seiner drei Heimspiele gewonnen, allerdings auch erst einmal verloren.

TSV Marktzeuln -
SG Roth-Main

Beide Mannschaften haben bis jetzt enttäuscht. Vor allem der TSV Marktzeuln (12.) hinkt den eigenen Erwartungen noch hinterher und hat gegen das Schlusslicht aus Roth-Main drei Punkte fest eingeplant.

FC Stockheim - SV Friesen II
Um 16 Uhr wird das Nachbarduell der beiden Partnervereine angepfiffen. Diese liegen mit je vier Punkten auf den Relegationsplätzen, die sie so schnell wie möglich wieder verlassen wollen. Beim FC Stockheim (13.) hofft der neue Interims-Spielertrainer René Schubart, dass im dritten Spiel unter seiner Verantwortung endlich der erste Sieg gelingt. Der erste Dreier ist der Friesener "Zweiten" (14.) gegen Arnstein geglückt. Daran möchte sie morgen unbedingt anknüpfen. han