Mit einer tollen Moral und Einsatz bis zum Umfallen hat sich der FC Sand mit einem 3:1-Auswärtserfolg beim TSV Aubstadt drei wichtige Punkte geholt und damit einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Bayernliga Nord unternommen. Am heutigen Freitag (19 Uhr) treten die Sander beim FC Eintracht Bamberg an, und auch hier spielen sie auf Sieg, denn ihr Vorsprung auf die Relegationsplätze beträgt nur einen Zähler.
Wie sich der Sachverhalt mit dem FC Eintracht Bamberg, der Insolvenz angemeldet hat, weiter entwickelt, und ob die Punkte aus den Partien gegen den FCE für die anderen Teams in der Wertung bleiben, ist nicht vorhersehbar. Um sich auf nichts einzulassen, will der FC Sand im Bamberger Fuchsparkstadion unbedingt drei Punkte mitnehmen.
Der Sander Trainer Bernd Eigner warnt seine Truppe vor dem Spiel beim FC Eintracht Bamberg (11. Platz/29 Punkte): "Wer denkt, jetzt in Bamberg ein leichtes Spiel zu haben, das mit ein bisschen Alibi-Fußball zu gewinnen ist, der ist fehl am Platz." Wie sehr sich die Bamberger mit einem "Jetzt erst recht" aufbäumen, bekam erst am vergangenen Samstag der Tabellenführer TSV Großbardorf zu spüren, der nach einem 1:3-Rückstand gerade noch zu einem 3:3 kam. "Wir dürfen den FCE Bamberg, egal, mit welcher Mannschaft er antritt, auf gar keinen Fall unterschätzen", sagt Eigner. Der Sander Coach fordert von seiner Mannschaft eine genau so charaktervolle, effiziente und starke Leistung wie in den bisherigen sechs Begegnungen dieses Jahres, von denen sie drei gewann und zweimal Unentschieden spielte.
Eigner verlangt von seinen Spielern auch für das restliche Spielprogramm die gleiche Moral. "Wir haben einen guten Lauf und haben an Stabilität zugelegt. Die Mannschaft ist heiß, den Klassenerhalt auch ohne Relegation zu schaffen. Ich bin zuversichtlich, dass es uns auch gelingt. Aber wir dürfen nichts riskieren, und deshalb müssen wir auch in Bamberg gewinnen", macht er deutlich.
Mit welcher Einstellung die "Schwarz-Weißen" in Aubstadt den Rückstand in der allerersten Spielminute wegsteckten und mit höchstmöglichem kämpferischen Einsatz, aber auch mit ausgezeichneten spielerischen Qualitäten an sich glaubten und zum Sieg durchbissen, das zeichnet eine gute Mannschaft aus.
Eigner kann derzeit auf eine Belegschaft vertrauen, die eine kompakte Einheit bildet. Durch die jüngsten Erfolge und das damit gestiegene Selbstvertrauen sind alle Spieler in der Lage, konstant gute Leistungen abzurufen. Ausfallen beim FC Sand werden nur die verletzten Christopher Gonnert, Dominik Rippstein und Azizou Zoumbare. Durch das Kampfspiel in Aubstadt sind zwar auch andere Spieler angeschlagen, doch müsste Eigner seinen übrigen Spielerkader komplett beieinander haben. Welche Anfangsformation er auf das Spielfeld schickt, konnte er jedoch noch nicht sagen. Klar für ihn ist aber: "Wir brauchen keinen Gedanken daran verschwenden, wie es beim FC Eintracht weitergeht oder mit welcher Mannschaft er gegen uns aufläuft. Wir müssen auf uns schauen und konzentriert und leistungsbereit an die Sache herangehen. Wir brauchen die drei Punkte, und die wollen wir uns auch holen".
FC Sand: Biemer, Mai - Gundelsheimer, Karmann, Krüger, Leim, F. Pickel, J. Pickel, Ribeiro, Rinbergas, D. Schlereth, Th. Schlereth, A. Schmitt, D. Schmitt, Schnitzer, Stahl, Tropper, Wieczorek, Wirth
Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt am Sportheim-Parkplatz in Sand um 17.45 Uhr nach Bamberg ab.