Sand — Ohne Erfolgserlebnis blieb der FC Sand gestern bei einem Vorbereitungsturnier, das der SV Euerbach/Kützberg, Aufsteiger in die Fußball-Landesliga Nordwest, austrug. Die Sander verloren gegen den Regionalligisten FC Schweinfurt 05 erst nach Elfmeterschießen und mussten sich dann ihrem Gegner in der kommenden Saison in der Bayernliga Nord, Würzburger FV, mit 1:2 beugen.
Turniersieger wurde der favorisierte Regionalligist FC Schweinfurt 05, der sich im Finale gegen den Gastgeber SV Euerbach-Kützberg mit 6:0 durchsetzte. Die Euerbacher hatten in ihrem ersten Turnierspiel den Würzburger FV mit 4:0 klar geschlagen.
Bei ihrem ersten Turniereinsatz über zweimal 30 Minuten schlugen sich die Sander gegen den Regionalligisten FC Schweinfurt 05 wacker. Am Ende hieß es 1:1. Die Schweinfurter gingen zwar in der 12. Minute in Führung, doch glich Dominic Leim mit einem Kopfball (50.) aus. "Wir sind ja erst ein paar Tage im Training", sagte der Zweite Spielleiter des FC Sand, Stefan Schmitt. Deswegen sei er mit der Leistung der Mannschaft auch durchaus zufrieden. Im Elfmeterschießen setzten sich dann die Schweinfurter durch, obwohl auch der Sander Schlussmann Dominik Biemer einen Strafstoß hielt. 3:5 hieß es am Ende.
Im Spiel um den dritten Platz hatten die Sander in der ersten Hälfte zwar auch die eine oder andere Chance, fanden jedoch insgesamt die Ordnung in ihrem Spiel nicht. Dies führte dazu, dass der Würzburger FV bei der Pause mit 2:0 in Führung lag. Nach dem Wechsel steigerten sich die Sander zwar und kamen durch Florian Pickel zum 1:2-Anschlusstreffer, schafften es aber nicht, die Partie noch zu drehen. Als André Karmann beim FC rund zehn Minuten vor dem Ende die Gelb-Rote Karte sah, war abzusehen, dass es nicht mehr reichen würde. Allzu tragisch nahmen die Sander den Turnierausgang nicht. Die positive Nachricht ist, dass sich kein Sander Akteur verletzt hat.
Seinen nächsten Test in der Bayernliga-Vorbereitung absolviert der FC Sand am morgigen Dienstag (19 Uhr) beim Kreisligisten SG Sennfeld. nof