von unserem Mitarbeiter Dietfried Fösel

Bamberg — Der Hit in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West steigt am morgigen Sonntag (16 Uhr) beim noch unbesiegten FC Oberhaid, der den Aufstiegsfavoriten FC Coburg (2.) zu Gast hat. Im Nachbarduell stehen sich der SV Memmelsdorf II und der Überraschungserste SV Dörfleins gegenüber. Der Neuling SpVgg Rattelsdorf empfängt zu seinem Heimdebüt den TSV Hirschaid. Die SpVgg Ebing möchte gegen den TSV Ludwigsstadt den ersten Saisonsieg einfahren. Die TSG Niederfüllbach ist spielfrei.

SV Memmelsdorf II -
SV Dörfleins

Eine Woche nach seiner 0:2-Auftakt-Niederlage gegen den TSV Ebensfeld in der heimischen Schmittenau verzeichnete der SV Memmelsdorf II beim 1:1 in Ebing wenigstens ein halbes Erfolgserlebnis. Die neu formierte junge zweite Garnitur des Bayernligisten gab zu keinem Zeitpunkt der Partie auf und kam in der 76. Min. durch Daniel Staudt zum zwar etwas glücklichen, aber durchaus verdienten 1:1-Ausgleich. Nach einem 0:1-Pausenrückstand drehte der neue Spitzenreiter SV Dörfleins in Ebensfeld die Partie und lag am Ende mit 3:1 vorne. Sollten die Jungs von Trainer Christian Neumohr morgen auch in Memmelsdorf ähnlich couragiert auftreten, ist der "dritte Streich" durchaus machbar.

TSV Meeder - TSV Ebensfeld
Der TSV Meeder profitierte bei seinem knappen 2:1-Erfolg in Hirschaid besonders von der eklatanten Schussschwäche der Platzherren. Während die Truppe aus Meeder im Spiel Nr. 2 bereits den zweiten Sieg eingefahren hat, enttäuschte der TSV Ebensfeld bei seiner 1:3-Heimniederlage gegen den SV Dörfleins besonders im zweiten Durchgang. Ihr neuer Trainer Klaus Gunreben verurteilte "die Nachlässigkeit des Defensivspieles und einige Unkonzentriertheiten der Ebensfelder Mannschaft nach der Pause", erkannte aber auch einige gute Phasen seiner Jungs. Für die Gäste gilt es morgen, hierauf aufzubauen, um auch das zweite Match in der Fremde erfolgreich zu gestalten.

SpVgg Ebing -
TSV Ludwigsstadt

Mit einem für die favorisierte SpVgg Ebing enttäuschenden 1:1 endete die Kirchweih-Begegnung im Seestadion gegen den SV Memmelsdorf II. Die Chancenauswertung der "Abicher" war enttäuschend. Der TSV Ludwigsstadt geriet auf eigenem Gelände gegen den FC Oberhaid schnell mit 0:2 in Rückstand und musste am Ende mit 3:5 die Segel streichen. Die Fußballer aus dem ehemaligen Grenzort warten weiterhin auf ihren ersten Punkt in der neuen Saison. Unter dem Kommando ihres neuen Trainers Heinrich Dumpert werden die Platzherren alles daran setzen, um nach zwei Unentschieden den ersten Saisonsieg einzufahren.

SpVgg Rattelsdorf -
TSV Hirschaid

Obwohl der Aufsteiger SpVgg Rattelsdorf im ersten Bezirksliga-Spiel seiner Vereinsgeschichte alle kämpferischen Tugenden in die Waagschale legte und einige Erfolg versprechende Kontervorstöße startete, konnte die Mannschaft aus dem Bamberger Umland die 0:1-Niederlage bei der heimstarken Spvg Eicha nicht verhindern. Gegen den TSV Hirschaid, der über zwei Niederlagen quittieren musste und derzeit den letzten Tabellenplatz einnimmt, wollen die Schützlinge von Trainer Lorenz Leimbach ihr erstes Erfolgserlebnis im oberfränkischen Amateuroberhaus feiern. Die Hirschaider werden sicher alles daran setzen, um dies zu verhindern.

FC Oberhaid - FC Coburg
Es war schon erstaunlich, mit welcher Routine der noch unbesiegte FC Oberhaid zuletzt beim TSV Ludwigsstadt agierte und "locker vom Hocker" einen völlig verdienten 5:3-Sieg eingefahren hat. Der Titelfavorit FC Coburg entschied das auf gutem Niveau stehende Spitzenspiel gegen den benachbarten TSV Mönchröden mit 3:1 für sich. Die Vestestädter sind für die Partie in Oberhaid zwar leicht favorisiert, doch wenn die Platzherren zu ihrem Spiel finden, kann das einheimische Team durchaus auch den Fusionsverein besiegen.