Beim FC Neubrunn will der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2, TSV Knetzgau, unbedingt drei Punkte, um den FC Sand II und den 1. FC Haßfurt auf Distanz zu halten. Die Sander erwarten den TSV Königsberg, die Haßfurter treten beim TSV Prappach an.
Der Spruch "mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" trifft derzeit auf die SG Eltmann zu, die sich von Unentschieden zu Unentschieden hangelt und nicht recht von der Stelle kommt. Umso wichtiger ist ein erfolgreiches Abschneiden bei der eher heimschwachen FT Schweinfurt II, wo der Pfister-Elf im Kampf um den Klassenerhalt der vierte Auswärtsdreier richtig gut tun würde. - Mit einem ganz dicken Brocken bekommt es der FC Neubrunn zu tun, wenn Spitzenreiter TSV Knetzgau seine Visitenkarte abgibt. Zwar ist der "Motor" der seit drei Partien sieglosen "Blau-Weißen" zuletzt etwas ins Stocken geraten, dennoch ist die zweitbeste Auswärtself gerade auch nach dem 5:0-Erfolg im ersten Aufeinandertreffen erneut Favorit. - Der FC Sand II, die beste Rückrundenmannschaft der Liga, will sich auch vom TV Königsberg seine bis dato sehr erfolgreiche Aufholjagd auf Spitzenreiter TSV Knetzgau nicht unterbrechen lassen. Vorsicht ist bei FC-Torjäger Mario Knop und seinen Kollegen aber geboten, schließlich entschied der Aufsteiger vier seiner bisherigen elf Auswärtspartien für sich. - Ein Punkt aus den jüngsten drei Partien brachten den TV Obertheres ganz dicht an die Abstiegszone heran. Gegen den designierten Absteiger und auswärts immer noch sieglosen TSV Westheim ist deshalb ein Sieg Pflicht, um nicht noch in ärgere Bedrängnis zu kommen. - Den momentanen Vier-Punkte-Vorsprung auf den "Schleuderplatz" will der TV Haßfurt unbedingt weiter ausbauen und nach dem wichtigen Auswärtssieg beim TV Königsberg nun gegen die SG Sennfeld nachlegen. Die Chancen dafür stehen auf den ersten Blick nicht schlecht, schließlich sammelt der Tabellenvierte seine Punkte zumeist vor heimischen Fans und ging auswärts bereits vier Mal leer aus. - Trotz des Erfolges gegen den TSV Westheim ist die Gefahr des Abstieges für den TSV Prappach noch längst nicht gebannt. Ob die Elf um Spielertrainer Alexander Derra gegen den Lokalrivalen 1. FC Haßfurt nachlegen kann, ist jedoch fraglich, denn auch der FCH will sich keinen Ausrutscher erlauben, um an den Aufstiegsplätzen dranzubleiben. rn