Der DJK-SV Neufang hat in der Kreisklasse 4 seinen Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut, denn das Verfolgerduell in Gifting (gegen Neukenroth) konnte nicht stattfinden. Ebenfalls abgesagt wurde die Partie FC Burggrub - SV Reitsch. Am Tabellenende feierten der FC Hirschfeld (gegen Tschirn) und der TSV Wilhelmsthal (gegen Wallenfels) jeweils wichtige Siege.

DJK-SV Neufang -
TSV Gundelsdorf 4:3 (3:1)

Auf glitschigem Boden entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit glücklichem Ausgang für die DJK. Sie machte von Beginn an Druck und versuchte mit schnellen Spielzügen zum Erfolg zu kommen. Engelhardt vollstreckte in der 6. Minute nach herrlicher Vorarbeit von Kolb und Kotschenreuther zum 1:0. Das 2:0 erzielte Förtschbeck nach starkem Zuspiel von Kotschenreuther. Die Gäste hielten jedoch aggressiv dagegen und konnten mit einem Fernschuss von Lindner verkürzen. Danach verflachte das Spiel, ehe Wachter durch einen Elfmeter auf 3:1 erhöhte.
Die zweite Hälfte begann mit Schlafwagen-Fußball ohne nennenswerte Chancen. Ab der 70. Minute begann die Spannung zu steigen, als der TSV mit einem herrlichen Tor durch Kestel zum 3:2 aufschloss. Kurz danach dezimierten sich die Gäste, was der DJK jedoch nicht wirklich half, da man zu unkonzentriert spielte. Als Lindner nach einer Unsicherheit der Abwehr den Ausgleich markierte, lag eine Überraschung in der Luft. Neufang riskierte nun alles, und Kotschenreuther staubte nach dem einzigen Fehler des ansonsten guten TSV-Torwarts zum vielumjubelten 4:3-Sieg ab. Schiedsrichter Fritzsche leitete umsichtig und sicher.
Tore: 1:0 Engelhardt (6.), 2:0 Förtschbeck (13.), 2:1 Lindner (15.), 3:1 Wachter (45./Elfmeter), 3:2 Kestel (70.), 3:3 Lindner (75.), 4:3 Kotschenreuther (90.). chm

FC Seibelsdorf -
SC Steinbach 4:1 (2:1)

Die eifrigen Gäste übernahmen im Kirchweihspiel von Beginn an das Kommando und ließen den Platzherren anfangs nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Wie aus dem Nichts erzielte Spielertrainer Triantafyllidis die Führung für den Neuling. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste durch Fischer nach einem mustergültigen Angriff zum hochverdienten Ausgleich. Die Gastgeber zeigten sich jedoch nicht geschockt, und Fuchs nutzte die Abwehrschwächen der Gäste zum 2:1.
Nach dem Wechsel fanden die Hausherren über Kampf besser ins Spiel. Ein herrliches Solo von Herrmann brachte die Vorentscheidung. Die Gäste warfen in den letzten Minuten alles nach vorne, scheiterten aber am hervorragenden Torhüter Greiner oder am eigenen Unvermögen. Einen der vielen Konter schloss kurz vor Schluss Ruppert mit einem Flugkopfball zum zu hoch ausgefallenen Sieg des Neulings ab. SR Gäbelein (Melkendorf) war ein hervorragender Leiter dieses kampfbetonten Spiels.
Tore: 1:0 Triantafyllidis (17.), 1:1 L. Fischer (29.), 2:1 Fuchs (36.), 3:1 Herrmann (64.), 4:1 Ruppert (90.). mg

ASV Kleintettau II -
TSV Windheim 4:3 (2:1)

Trotz Dauerregens während der gesamten 90 Minuten entwickelte sich ein spannendes und zum Schluss hin packendes Nachbarderby. Adrian Lieb brachte den ASV bereits nach zwei Minuten in Front, die er Mitte der ersten Hälfte noch ausbaute. Die Windheimer waren spielerisch das bessere Team, aber der ASV machte das mit tollem Einsatz und Kampf wett. Seitz brachte den Gast noch vor der Pause zurück ins Spiel.
Als Christopher Fehn im zweiten Durchgang den Ausgleich markierte, drohte die Partie zu kippen. In den letzten 25 Minuten wogte die Partie hin und her, und beide Mannschaften hatten Chancen zur Führung. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte erneut Lieb den 3:2-Führungstreffer, den aber Großmann postwendend egalisieren konnte. Eine Minute vor Schluss war es dem aufgerückten Cekic vorbehalten, den 4:3-Siegtreffer des ASV zu erzielen.
Tore: 1:0 Lieb (2.), 2:0 Lieb (30.), 2:1 Seitz (36.), 2:2 C. Fehn (57.), 3:2 Lieb (80.), 3:3 Großmann (82.), 4:3 Cekic (89.) / SR: Schuberth (Spvg Eicha). chr

FC Hirschfeld -
SSV Tschirn 6:0 (4:0)

Im Kellerduell ließ die Heimelf von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. In der 10. Minute schnappte sich A. Förtsch an der Mittellinie das Leder, ließ vier Gästespieler stehen und schloss überlegt zur Führung ab. Kurze Zeit später erhöhte Körlin nach einer scharfen Hereingabe auf 2:0, bevor Herman mit zwei Abstaubertoren nach Patzern des gegnerischen Torwarts den 4:0-Halbzeitstand besorgte. Warum die Gäste danach ihren besten Akteur, Octavian, vom Feld nahmen wird wohl ein Geheimnis ihres Trainers bleiben.
Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Gastgeber zunächst das Ergebnis. Dann stellten sie durch zwei weitere Treffer, davon eines aus abseitsverdächtiger Position und ein Foulelfmeter, den verdienten Endstand her.
Tore: 1:0 A. Förtsch (10.), 2:0 Körlin (20.), 3:0 Herman (30.), 4:0 Herman (41.), 5:0 Stief (63.), 6:0 J. Fröba (72./FE) / SR: Gruber (Neustadt/C.). toh

TSV Wilhelmsthal -
FC Wallenfels 3:1 (2:0)

Von Anfang an merkte man dem TSV an, dass man nicht punktlos vom Platz gehen wollten. Viele Nickligkeiten und Fouls prägten die erste halbe Stunde, wobei trotz allem beide Offensivreihen zu guten Möglichkeiten kamen. In der 32. Minute fiel das 1:0 durch ein Eigentor, dem ein schöner Spielzug voraus ging. Der FC ließ sich dadurch nicht beeindrucken, haderten jedoch über die eine oder andere Entscheidung des Schiedsrichters, als sie unter anderem einen Strafstoß forderten. In der 36. Minute folgte das 2:0 durch Welsch, dessen leicht abgefälschter Ball den Weg in die Maschen des FC fand.
Kampf und Fouls prägten das Spiel auch nach der Pause. Einen von Herrmann getretenen Freistoß aus 20 Metern konnte der Torwart Neder bravourös um den Pfosten lenken. In der 69. Minute fiel die vermeintliche Vorentscheidung, als Rath aus zwölf Metern unhaltbar zum 3:0 traf. Wallenfels gab sich jedoch immer noch nicht geschlagen und erzielten aus dem Gewühl heraus das 3:1 durch Herrmann. Die Schlussoffensive des FC blieb danach aber aus.
Tore: 1:0 Eigentor (32.), 2:0 Welsch (36.), 3:0 Rath (69.), 3:1 Herrmann (81.). tsv

FC Wacker Haig -
SV Steinwiesen 2:1 (1:1)

Die Haiger begannen wie die Feuerwehr und erspielten sich eine Vielzahl von Chancen, Die Steinwiesener konzentrierten sich ausschließlich auf Abwehrarbeit, gingen aber mit der ersten gefährlichen Aktion in Führung, als Rohr einen abgewehrten Schuss von Simon sicher verwandelte. Beinahe wäre sogar das 0:2 gefallen, doch scheiterte Rohr am Pfosten. Nach dieser kurzen Auszeit erspielten sich die Wackeraner wieder einige Chancen, und Quiner staubte nach einem Torwartfehler zum 1:1 ab. Die mögliche Führung verpassten Bär und Quiner.
In der zweiten Halbzeit spielten die Haiger weiterhin nur auf das Steinwiesener Gehäuse. Beste Chancen von M. Baierlein und Quiner vereitelte der Gästetorhüter. A. Baierlein verfehlte mit einer schönen Volleyabnahme das Tor knapp. Die umjubelte Führung erzielte Bär mit einem fragwürdigen Elfmeter (75.). Danach sahen die Zuschauer noch zwei Chancen auf beiden Seiten. Auf Haiger Seite verzog Bär knapp, und Hollendonner hätte in letzter Minute ausgleichen können, aber sein Abschluss wurde von einem Haiger Verteidiger in letzter Sekunde geblockt. So blieb es beim umjubelten Sieg der Wackeraner.
Tore: 0:1 Rohr (13.), 1:1 Quiner (34.), 2:1 Bär (75./Foulelfmeter) / SR: Demus. lk