Während die U15-Fußballer der DJK Don Bosco in der Bayernliga Nord auch bei der SpVgg Bayreuth verloren und noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz aufweisen, haben die Alterskollegen vom FC Eintracht Bamberg durch das 2:2 gegen den SC Eltersdorf punktemäßig zu ihrem Stadtrivalen aufgeschlossen.

SpVgg Bayreuth - DJK Don Bosco Bamberg 1:0

Die Bayreuther hatten in der ersten Hälfte mehr Spielanteile, ohne ernsthaft gefährlich zu werden. So resultierte der Treffer des Tages aus einem Standard in der 28. Minute. Nach Ecke von links wurde der sich anschließende Kopfball auf der Linie geklärt und Tim Budermann direkt vor die Füße gelegt. Dieser brauchte den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. Die zweite Hälfte gehörte dann eindeutig den Gästen. Sie waren viel präsenter in den Zweikämpfen. Die Gastgeber beschränkten ihre Offensivaktionen fast nur noch auf Konter. In der 39. Minute fiel fast der Ausgleich. Nach einem Schuss von Benedikt Bayer konnte der Keeper den Ball mit Unterstützung des Pfostens klären. Bamberg war jetzt spielbestimmend und hatte weitere Gelegenheiten. In der 58. Minute hätte wieder Bayer den längst fälligen Ausgleich erzielen können, zögerte frei vor dem Tor aber. Auch Luis Beck hätte in der 66. Minute fast den hochverdienten Ausgleich erzielt. Aber seinen Schuss aus zentraler Position parierte der Torwart. Somit blieb es beim schmeichelhaften Sieg.

FC Eintracht Bamberg - SC Eltersdorf 2:2

Auf Kunstrasen entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel. Bereits nach drei Minuten fiel das 1:0 für den FCE, als Kapitän Luca Auer den Ball im Mittelfeld eroberte und auf David Karl durchsteckte. Dieser schob zum Führungstreffer ein. Nur zwei Minuten später musste Abwehrchef Hannes Reichel nach einem Stellungsfehler in der Verteidigung alles riskieren. Bei seiner Grätsche berührte er den Stürmer, zum Entsetzen der Bamberger zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Der gefoulte Umut Dogan trat selbst an und vollstreckte zum 1:1. In der 12. Minute kam Sebastian Herold nach einem Eckball an den Ball, der Keeper versuchte noch, seinen Abschluss von der Linie zu kratzen, aber das Schiedsrichtergespann entschied, dass das Leder bereits hinter der Linie war - 2:1 für Bamberg. Das Spiel wogte weiter hin und her und wurde von beiden Seiten intensiv und mit hohem Tempo geführt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es erneut Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft nach einem langen Ball auf Dogan. Keeper Lucas Rebhan konnte erst noch parieren, aber der Ball kam erneut zu Dogan - 2:2. Auch in Hälfte zwei bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Räume wurden eng gemacht, es wurde schnell gespielt, aber der letzte Ball kam nicht an. Zu Ende hin hatten die Gäste zwei Mal Glück. Nach einem Freistoß von Luca Auer, den der Keeper Danis Cap überragend aus dem Winkel holte, kam Nico Baumgartl an den Ball, schoss aber in die Rücklage geratend über das Tor. Kurz danach war Sebastian Herold durchgebrochen, der Torhüter reagierte kompromisslos und klärte in einer harten Aktion. Bamberg forderte den Elfmeter, der Pfiff blieb aber aus. RM/rh