In der Bayernliga Nord der Fußball-C-Junioren kassierten die beiden Bamberger Teams Heimniederlagen. Während die DJK Don Bosco gegen die SG Quelle Fürth mit 3:5 verlor, unterlag der FC Eintracht dem FC Coburg mit 0:3.

DJK Don Bosco Bamberg - SG Quelle Fürth 3:5

Bis zur 13. Minute hätten die Wildensorger bei einem Chancenverhältnis von 4:1 in Führung gehen müssen, verpassten aber die gewünschte Weichenstellung. So kam Fürth in der 16. Minute durch einen Ballverlust in der Offensive durch Kevin Mutove aus halblinker Strafraumposition zur Führung. Nach diesem Schock ging bei der DJK völlig der Faden verloren. Mit einem Pass auf die rechte Außenbahn hebelten die Gäste in der 25. Minute die Abseitsfalle der Wildensorger aus, und Mutove erhöhte auf 0:2. Keine zwei Minuten später keimte aber wieder Hoffnung bei den Wildensorgern auf. Nach einem Freistoß von Frederik Simon an den Pfosten war Mirco Sawinsky mit dem Abstauber zum 1:2 zur Stelle. Doch Fürth stellte zwei Minuten vor dem Pausenpfiff durch Sven Wörlein den alten Torabstand wieder her.

Mit viel Engagement kamen die Gastgeber aus der Kabine und in der 41. Minute durch Efe Cifti, gut bedient von Frederik Simon, zum erneuten Anschlusstreffer. Drei Zeigerumdrehungen später wurde Tim Kircher im Strafraum zur Fall gebracht. Den Elfer verwandelte Frederik Simon sicher zum Ausgleich. Aber wiederum profitierten die Gäste in der 54. Minute von gleich mehreren Böcken der DJK-Hintermannschaft und gingen durch Simon Herzner erneut in Führung. Die Heimmannschaft mühte sich vergeblich zum erneuten Ausgleich. Weit aufgerückt, musste sie in der Nachspielzeit durch einen Konter sogar noch das 3:5 durch Irfan Amidou hinnehmen. FC Eintracht Bamberg - FC Coburg 0:3

Vom Anpfiff weg konnte man nach zuvor zwei Niederlagen die Verunsicherung im Bamberger Team spüren, während die Gäste mit breiter Brust auftraten. In keinster Weise schafften es die Mädels und Jungs vom FCE an die Leistung der Vorwoche in Würzburg anzuknüpfen. Die Gäste setzten das Heimteam von Beginn an unter Dauerdruck. Bereits nach zwölf Minuten schaltete nach einem hohen Ball und einem Lattentreffer Norik Höhn am schnellsten und traf zur Gästeführung. Überhaupt waren es die hohen Bälle, die den FCE immer wieder vor große Probleme stellte. In der 16. Minute war es erneut nach einem hohen Ball von rechts außen Lennart Wöhner, der per Kopf auf 0:2 erhöhte. FCE-Trainer Philipp Lautenschläger handelte und brachte Damian Warter und Emma Kusch. Der FCE schaffte es von da an, das Spiel offener zu gestalten und hätte mit etwas Glück auf 1:2 verkürzen können, als ein abgefälschter Ball knapp das Ziel verfehlte.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Es wurde ruppiger, und Schiedsrichter Rauth gab dem Heimteam eine Zeitstrafe und verteilte insgesamt sechs Gelbe Karten. Kurz vor Abpfiff der Partie stand in der 68. Minute Norik Höhn goldrichtig, als er nach einem verheerenden Abspielfehler in der Bamberger Abwehr zum 0:3-Endstand einschob. Dies bedeutete die dritte Niederlage in Folge für das FCE-Team, welches sich mittlerweile auf dem Relegationsplatz elf befindet. RM/cz