Kreis Kronach — Am 25. Spieltag sind in der Kreisliga einige Mannschaften aus dem Rennen um Platz 2 ausgeschieden. In einem Duell gegen denAbstieg gab es in Wallenfels keine Tore.

TSV Weißenbrunn -
TSV Steinberg 2:0 (0:0)

In einer Partie, die in der ersten Hälfte keine großen Höhepunkte bot, blieb es bis zum Pausenpfiff bei einen leistungsgerechten Remis.Nur Wich hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Riesenchance zur Führung für Weißenbrunn, doch traf er den Ball nicht voll und der Gästetorwart konnte abwehren.
Zu Wiederbeginn schwächten sich die Gäste durch einen berechtigte Rote Karte selbst. Die Weißenbrunner nutzten die Überzahl in Anschluss an eine Ecke durch Mayr zum Führungstreffer. Der agile Spindler sorgte schließlich mit den 2:0 für die Entscheidung, was im Endeffekt das logische Ergebnis gegen dezimierte Gäste war und für den TSV drei enorm wichtige Punkte auf den Weg zur Meisterschaft brachten.
Tore: 1:0 Mayr (57.), 2:0 Spindler (75.) / SR: Gündüz (Kulmbach). ps

TSF Theisenort -
DJK-SV Neufang 2:2 (1:0)

Die Einheimischen hatten einen Auftakt nach Maß. Bereits in der 3. Minute schoss Sebastian Treusch nach Vorarbeit von Andreas Höfner zum 1:0 ein. Die Heimelf hatte in der ersten Halbzeit mehrere gute Möglichkeiten, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden.
Nach der Pause merkte man den Gästen an, dass sie nicht gewillt waren, mit leeren Händen nach Hause zu fahren.Mit einem Doppelpack innerhalb weniger Minuten drehte Dominik Müller das Spiel. Jetzt waren es die Neufanger, die es versäumten, den Sack zuzumachen. Kurz vor Schluss erzielte Sebastian Schwemmlein mit einem Fernschuss das 2:2 und sorgte dafür, dass die Turn- und Sportfreunde auch im zehnten Spiel in Serie ungeschlagen blieben. Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem Spiel der vergebenen Chancen.
Tor: 1:0 Treusch (3.), 1:1 D. Müller (67.), 1:2 D. Müller (70.), 2:2 S. Schwemmlein (88.) / SR: Gündüz (Kulmbach). mk

FC Wallenfels -
FC Burggrub 0:0

Die beiden Aufsteiger lieferten sich, der Bedeutung des Spiels entsprechend, eine nervöse und wenig ansehnliche Partie, wobei vor allem der heimische FC seine Unsicherheit zu keiner Zeit ablegen konnte und am Ende mit dem Punktgewinn zufrieden sein musste. Nach verhaltenem Beginn erspielte sich der FC Burggrub leichte Vorteile, erwies sich jedoch als ebenso harmlos wie die Hausherren, deren Bemühungen meist im Niemandsland endeten.
Im zweiten Spielabschnitt wogte die Begegnung lange Zeit ereignislos hin und her, ehe die Gäste etwas aktiver wurden, mit einem krachenden Lattenschuss Pech hatten und in einer weiteren Szene am famos reagierenden Torwart Förner scheiterten. Nach diesem Strohfeuer verfielen beide Teams wieder in ihre alte Spielweise und mussten sich mit einem torlosen Remis begnügen.
SR: Meyer (Kirchleus). gst


FC Burgkunstadt -
SV W/Neuengrün 2:0 (1:0)

Die Entschlossenheit des FC Burgkunstadt war von Beginn an zu spüren. Mit schnellen Spielzügen versuchte man, das Gästetor in Gefahr zu bringen. So kam es bereits in der 12. Minute zum 1:0 Geldner. Die Gäste schienen nicht richtig in die Partie zu finden und ließen sich in ihre eigene Hälfte drängen. Dennoch blieben bis zur Halbzeitpause weitere Treffer den Platzherren verwehrt.
Nach dem Wechsel kamen die Gäste energischer aus der Kabine und erhöhten den Druck auf die Schuhstädter, was zu einigen Standardsituationen führte, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Umso wichtiger war es für den FC Burgkunstadt, dass in dieser Phase nach einer Ecke durch Baier diedas 2:0 gelang. Von da wurden die Gastgeber wieder besser, und so konnten sie den durchaus verdienten Sieg bis zum Schluss verteidigen.
Tore: 1:0 Geldner (12.), 2:0 Baier (68.) / SR: Hey. td

TSV Neukenroth -
SV Friesen II 1:6 (0:3)

Trotz personeller Probleme gelang den technisch versierten, wenig geforderten Gästen ein in der Höhe zu deutlicher Sieg. Denn bei fünf ihrer sechs Treffer profitierten sie von eklatanten Fehlern der völlig verunsicherten, spieltechnisch limitierten Gastgeber, die sich zwar eine Reihe guter Möglichkeiten erarbeiten konnten, aber im Abschluss versagten. Dass Dominic Kraus in den beiden Begegnungen mit dem TSV Neukenroth insgesamt zehn Tore erzielte, erscheint einer besonderen Erwähnung wert.
Tore: 0:1 D. Kraus (13.), 0:2 Wilke (24.), 0:3 D. Kraus (39.), 0:4 D. Kraus (50.), 1:4 J. Rebhan (69.), 1:5 Wilke (72.), 1:6 D. Kraus (78.) / SR: Zachau (Selbitz). lw

SCW Obermain -
VfR Johannisthal 3:0 (1:0)

In einem intensiven, aber meist fairen Match war es fast ausschließlich die Heimelf, die gefährlich vor das gegnerische Tor kam. Gleich die erste Gelegenheit verwandelte Reuß nach Dauer-Flanke zum 1:0. Im weiteren Verlauf waren bis zur Pause Torszenen Mangelware. Kurz vor der Halbzeit war das 2:0 möglich, als ein Pass von Halbhuber in die Mitte keinen Abnehmer fand.
Nach dem Wechsel wurden die defensiv gut sortierten Hausherren auch in der Offensive agiler. Knaus und Pülz schossen jedoch knapp vorbei. Vom alten Rivalen aus Johannisthal kam indes nicht viel. Zwar waren die Gäste phasenweise optisch überlegen, klare Chancen gab es außer einem scharf getretenen Freistoß (66.) aber nicht. Im Gegenteil: Der SCWO hatte hinten raus mehr zuzusetzen. Wurde ein abgefälschtes Pülz-Geschoss von Mayer noch in klasse Manier abgelenkt, war der VfR-Torsteher zwei Minuten später machtlos, als Will frei vor ihm auftauchte und eiskalt abschloss. Kurz vor Schluss war es dann F. Friedlein, der nach sehenswerter Einzelaktion mit seinem zweiten Jokertor in Folge den Deckel drauf machte.
Tore: 1:0 Reuß (17.), 2:0 Will (78.), 3:0 F. Friedlein (89.) / SR: Fritzsch (FC Trogen). asch

SG Roth-Main -
ASV Kleintettau 2:1 (1:1)

Die Heimelf ging nach einer Viertelstunde verdient in Führung. Eine scharfe Hereingabe von Mullen grätschte ein ASV-Verteidiger unglücklich ins eigene Netz. Kurze Zeit später startete Mullen erneut einen Sololauf, doch Gästetorwart Manuel Fröba klärte. Fast im direkten Gegenzug brachten die Kleintettauer einen langen Ball in den Strafraum. Kevin Sari nutzte die Möglichkeit gekonnt und vollendete per Kopf zum 1:1. Kurz vor dem Wechsel setzte sich Spielertrainer Sebastian Hofmann gegen drei Gegenspieler durch, wurde aber vom guten Torwart Fröba gestoppt.
Auch in Halbzeit 2 begann die SG etwas aktiver. Kleintettau blieb aber durch Konter gefährlich und vergab durch Ibrahim Iskender und Kevin Sari gute Möglichkeiten. Nach einem Foul im Strafraum scheiterte Sari beim Elfmeter an Torwart Aumüller. 20 Minuten vor Schluss konnte Patrick Weber den schnellen Mullen nur durch Halten im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfer verwandelte Atik zum 2:1. Nach einer Gelb-Roten dezimierten sich die Gäste nochmals unnötig in der 90. Mite mit glatt "rot" wegen Schiedsrichterbeleidigung. Schiedsrichter Thüroff (Geroldsgrün) leitete die Partie hervorragend.
Tore: 1:0 Eigentor (15.), 1:1 Sari (27.), 2:1 Atik (71./Elfmeter). mf