In der dritten Runde des Totopokals im Fußballkreis Bamberg sorgte der Kreisklassist FC Baunach für eine faustdicke Überraschung und versetzte dem Bezirksligisten FC Oberhaid den K.o. Der Sieg war nicht einmal unverdient, denn die Gastgeber boten eine kompakte Vorstellung und sahen schon in der regulären Spielzeit wie der Sieger aus. Bis zehn Minuten vor dem Abpfiff lag Baunach mit 2:0 vorn, ehe die Gäste doch noch ausgleichen konnten.
Oberhaid hatte eine starke Anfangsphase, ohne jedoch zu einem Torerfolg zu kommen. Baunach kam danach besser ins Spiel und ging durch Simon Jungkunz (14.) in Führung. Fünf Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Daniel Ankenbrand auf 2:0. Erst in der Schlussviertelstunde erhöhte der Bezirksligist den Druck, was auch einigen Einwechslungen geschuldet war. Baunach hatte in dieser Phase Schwerstarbeit in der Abwehr zu verrichten, konnte jedoch die Tore durch Maik Vogel (80.) und Julian Schonert (84.) nicht verhindern. Beim erforderlichen Elfmeterschießen verwandelten die Gastgeber alle fünf Strafstöße, während Oberhaid seinen zweiten Elfer verschoss. Dass der Jubel im Baunacher Lager danach groß war, kann sich jeder vorstellen. di