Bamberg — Der Center Court Cup des MTV Bamberg ist wieder zu einem Glanzlicht der bayerischen Ranglistenturniere in der Halle geraten. 161 Tennistalente gingen an den Start. Bis auf eine Ausnahme gewannen die Favoriten. In der Königsklasse U16 wurde Sven Lemstra (TC Aschheim), der bayerische U14-Vizemeister, seiner Favoritenrolle gerecht.
Allerdings musste er im Halbfinale gegen Rudi Christiansen (TC Heilbronn am Trappensee 1892) und im Finale gegen Jonathan Roth (HTV Hannover) in den Match-Tiebreak. Auch in der Altersklasse U14 männlich gab es einen Favoritensieg. Das zwölfjährige Ausnahmetalent Elmer Møller aus Dänemark, wegen fehlender Ranglisteneinstufung ungesetzt, sicherte sich den Sieg. Hatte er am ersten Turniertag nicht nur mit seinen Gegnern, sondern auch mit einer schweren Magenverstimmung zu kämpfen, so zeigte er am zweiten Tag seine Klasse. Im Halbfinale bezwang er die Nr. 1 der Setzliste, Florian Daffner (TC Markranstädt), mit 6:1, 6:1 und im Finale die Nr. 2, Jacob Cadonau (TC Schönbusch Aschaffenburg), mit 6:1, 6:2. Neben seiner technischen Reife beeindruckten sein abgeklärtes Spiel und seine nervliche Stabilität.
Die U14 der Mädchen dominierten klar die beiden Meisterinnen des Landesverbandes Hessen. Maria Guth (U16-Meisterin vom Usinger TC) besiegte Pia Kranholdt (U14-Meisterin vom TC RW Fulda) mit 6:1, 6:2. Ohne Satzverlust gewann Oliver Olsson (TC Großhesselohe) die männliche U12-Konkurrenz. Als Ungesetzte holte sich Lara Wöllmann den U12-Sieg der Mädchen. In der U10 gewannen Luis Odörfer (TC Schießgraben Augsburg) und Fiona Hayd (TB Erlangen). Vom MTV Bamberg erreichten hier Adrian Walter und Lilly Beyer das Halbfinale.
"Dank der hohen Einstufung des Turniers wurde in Bamberg wieder einmal tolles Tennis gespielt. Mit dem TC Hallstadt und der Tennisanlage in Möhrendorf haben wir verlässliche Partner, ohne die ein Hallenturnier dieser Dimension unmöglich wäre", sagte Turnierkoordinator Harald Bungsche. red