Die Studentenzahlen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) bleiben im Wintersemester 2020/21 auf hohem Niveau - und das obwohl auch das Wintersemester aufgrund der Corona-Pandemie ein sehr besonderes werden wird, wie es in einer Pressemitteilung der Uni heißt.

Insgesamt 38 684 Studenten sind zum Start der Vorlesungszeit immatrikuliert. Rund drei Viertel von ihnen haben ihren Studienschwerpunkt in Erlangen, etwa ein Viertel in Nürnberg. "Wir freuen uns, dass trotz der ungewohnten Bedingungen so viele junge Menschen ihr Studium an der FAU beginnen und an unserer Universität den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen. Bei der Gesamtzahl der eingeschriebenen Studierenden liegen wir sogar leicht über dem Vorjahr. Als FAU haben wir jede nur erdenkliche Maßnahme getroffen, um das Wintersemester sicher und professionell ablaufen zu lassen - und wir wünschen allen unseren Studierenden und natürlich auch unseren Lehrenden einen guten Start", sagt FAU-Präsident Joachim Hornegger.

Exakt 5180 Studienanfänger sind bislang für ein Studium an der FAU eingeschrieben. Trotz abgeschlossener Einschreibung ist noch mit einigen Nachrückern zu rechnen. In den etwa 80 Bachelorstudiengängen der FAU sind zum Wintersemester 15 044 Studenten immatrikuliert. In den rund 90 Masterstudiengängen sind insgesamt 9928 Studenten eingeschrieben. Die übrigen Studenten verteilen sich auf knapp 95 Studiengänge, die zum Staatsexamen in Medizin, Jura, Pharmazie oder zum Lehramt führen. Das Interesse an den Teilzeitstudienangeboten der FAU ist konstant: Insgesamt sind derzeit 472 Studierende in 61 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Das entspricht einem Zuwachs von 1,9 Prozent. Besonders beliebt sind zum Beispiel die Teilzeitstudiengänge Gerontologie, Psychologie und Philosophie.

China vor der Türkei

Die Zahl der ausländischen Studenten steigt etwas an: Zu Semesterbeginn sind an der FAU insgesamt 5446 junge Leute aus anderen Ländern eingeschrieben, das bedeutet ein Plus von vier Prozent. Die meisten ausländischen Studenten verzeichnet die Technische Fakultät (2440). Bei den Herkunftsländern führt wie im vergangenen Jahr China (1099) vor der Türkei (441) und Indien (335). Insgesamt sind an der FAU Studenten aus 131 Ländern eingeschrieben.

Die Studentinnen sind mit einem Anteil von 55 Prozent (2840) unter den Neuzugängen leicht in der Mehrheit. Im Gesamtbild zeigt sich das Geschlechterverhältnis unter den Studierenden der FAU sehr ausgewogen: 19 017 Männer und 19 664 Frauen (51 Prozent).

An der Philosophischen Fakultät und im Fachbereich Theologie sind 9437 Studenten eingeschrieben. Mit 1445 eingeschriebenen Studenten im ersten Hochschulsemester verzeichnen die Philosophische Fakultät und der Fachbereich Theologie aktuell die meisten Studienanfänger. Mit 71 Prozent weist die Fakultät den größten Frauenanteil aller Fakultäten auf. Besonders beliebte Fächer sind hier zum Beispiel Politikwissenschaft, Soziologie sowie Theater- und Medienwissenschaft.

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät verzeichnet 9926 Studenten, darunter 1343 Erstsemester. Der Frauenanteil an der Fakultät liegt bei 52 Prozent. Enorm nachgefragt ist wie in jedem Jahr der Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Genau 544 Erstsemester haben sich hier eingeschrieben, mehr als in jedem anderen Studiengang der FAU.

An der Medizinischen Fakultät sind insgesamt 4071 Studierende eingeschrieben, darunter 290 Studenten im ersten Hochschulsemester. Den 2655 Studentinnen stehen dabei 1416 Studenten gegenüber; der Frauenanteil beträgt damit 65 Prozent. In den Fächern Humanmedizin und Zahnmedizin werden die Erstsemesterplätze zentral über die Stiftung für Hochschulzulassung in Dortmund vergeben.

Gefragtes Orientierungsangebot

An der Naturwissenschaftlichen Fakultät sind 5287 Studenten eingeschrieben. Darunter befinden sich 1017 Erstsemester. Das Verhältnis von Studentinnen zu Studenten gestaltet sich an der Naturwissenschaftlichen Fakultät ausgeglichen, der Frauenanteil liegt bei 50 Prozent. Besonders großes Interesse zeigen die neuen Studierenden an den Fächern Biologie, Physik und Pharmazie.

Sehr erfolgreich geht auch das Orientierungsangebot für Studienanfänger, die sich noch nicht für ein bestimmtes Fach in den Naturwissenschaften entscheiden können oder wollen, in sein viertes Jahr: Mit 155 neu eingeschriebenen Studenten liegen die Modulstudien Naturale sogar auf Platz sechs der beliebtesten Angebote unter den Erstsemestern.

Die Technische Fakultät ist nach wie vor die nach Studierendenzahlen größte Fakultät der FAU. Insgesamt sind in diesem Wintersemester 9963 Studierende eingeschrieben, darunter 1085 Erstsemester. Der Frauenanteil bei den Studierenden der Fakultät liegt mit 26 Prozent auf dem Niveau der Vorjahre. Der am stärksten nachgefragte Studiengang ist Informatik, gefolgt von Wirtschaftsingenieurwesen und Medizintechnik. red