Der vor rund 800 Jahren geschaffenen, strahlend schönen Buchmalerei, die den Bamberger Psalter ausschmückt, widmet sich ein Kalender, den der Beuroner Kunstverlag für das Jahr 2021 herausgibt: "Die schönste hochmittelalterliche Kunst: Kostbarkeiten aus dem Bamberger Psalter." Der 30 x 48 cm große Wandkalender stellt 13 farbenprächtige Miniaturen auf Goldgrund vor, die das seit 1803 in der Staatsbibliothek Bamberg gehütete Buch mit den biblischen Psalmen zieren.

Der Bamberger Psalter ist das Gemeinschaftswerk von zwei künstlerisch hochrangigen Buchmaler-Meistern, deren Mit- und Nebeneinander den Stilwandel von der Romanik zur Gotik illustriert. Vermutlich wurde die prunkvolle Handschrift um 1230 in Regensburg für eine adlige Dame aus der Familie der Grafen von Hirschberg geschaffen, die im Raum Eichstätt ansässig und begütert waren. Die Buchmalerei setzt das Leben und Wirken Christi in Szene. Im vergangenen Jahr bot sich eine der seltenen Gelegenheiten, das berühmten Werk in einer Ausstellung im Original zu sehen, zusammen mit seinem modernen Zwilling, einem aufwendig gearbeiteten Faksimile. Für das kommende Jahr lässt sich die kunstvolle Buchmalerei in Form des Kalenders nach Hause holen. Jedes Monatsblatt beinhaltet umseitig eine Bildbetrachtung zur gezeigten Miniatur in Deutsch, Englisch und Französisch.

Der Kalender ist im örtlichen Buchhandel erhältlich, unter anderem in der Collibri Buchhandlung in der Austraße und im Buchantiquariat Lorang auf der Oberen Brücke, sowie in der Staatsbibliothek Bamberg selbst. Thematisiert wird der Bamberg Psalter auch im Zuge der Führung "Historische Kalender aus der Staatsbibliothek Bamberg", die Bibliotheksdirektorin Prof. Bettina Wagner am 27. Januar 2021 um 18 Uhr anbietet. Interessenten können sich über die VHS Bamberg für dieses Angebot anmelden. red