von unserem Mitarbeiter Markus Häggberg

Lichtenfels — Freispruch in einem Prozess um gefährliche Körperverletzung. Nicht erster Klasse, aber wegen fehlender Beweise. Das Schöffengericht unter Vorsitz von Armin Wagner hielt einem 21-jährigen Lichtenfelser zugute, am 19. Juli 2013 womöglich doch nicht mit beschuhtem Fuß gegen den Kopf eines heute 25-Jährigen getreten zu haben. Staatsanwältin Bianca Franke plädierte noch auf Körperverletzung durch einen Faustschlag. Letztlich sollte dieser aber als Hilfe für einen Angegriffenen gewertet werden.
Beinahe einen ganzen Tag währte die Verhandlung, die unterschiedliche Schilderungen und Zeugenaussagen zum Hergang eines nachmitternächtlichen Geschehens an der Unterführung in Lichtenfels zeitigte. Zwei Gruppen junger Leute gingen demnach gleichzeitig durch die Unterführung, wobei ein Anführer Lieder gegen den 1.