Aufgrund des Lockdowns im Frühjahr wurde das für den Mai geplante Familienwochenende des Kreisjugendrings in den Herbst verschoben. Am vergangenen Wochenend trafen sich nun unter dem Motto "Schlummern unterm Sternenhimmel - was bin ich in diesem Universum?" die Familien aus dem Landkreis zusammen mit einem motivieren Referentinnen- und Verpflegungsteam auf dem Zeltplatz des Jugendcamps Vestenbergsgreuth.

Nach einem gemeinsamen Essen folgte am Freitag das Abendprogramm aus Kennenlernen und Lagerfeuer und die Übernachtung in den "Sternenhütten" mit Glasdach. Am Samstag lachte dann tatsächlich die Herbstsonne der mutigen Gruppe entgegen und so konnte auch passend jede Familie eine eigene Sonnenuhr aus Mörtel und Mosaik gestalten. Am Abend zogen die letzten Wolken weiter und der Himmel wurde sternenklar. Mit dem Referenten Christian Schulbert machten sich alle auf die Reise ins Universum. Durch das Dobson-Teleskop konnten zunächst die Planeten Jupiter, Saturn und später auch der Mars entdeckt werden.

Viele Entdeckungen

Zu fortgeschrittener Stunde erblickte man auch das Sommerdreieck, das Herbstviereck, Andromeda und vieles, vieles mehr. Nach einer zweiten, etwas kühleren Nacht in den Hütten konnten die Eltern und Kinder, nach einem reichhaltigen und vollwertigen Brunch, in eigenen Gruppen das Thema des Wochenendes "Mein Platz im Universum" noch einmal ganz besonders intensiv aufgreifen. Die Kinder waren unterwegs auf der Suche nach "Dem Schlüssel zum Universum" nach dem Buch von Stephen Hawking und seiner Tochter. Sie erlebten spielerisch eine Reise von Planet zu Planet. Die Erwachsenen setzten sich mit dem Thema philosophisch auseinander und konnten den Abschluss des Wochenendes ganz ruhig genießen und ausklingen lassen.

Das Erlebnis- und Bildungswochenende für Familien wurde gefördert aus Mitteln des Umweltministeriums über das Förderprogramm "Intensivierung der Umweltbildung in Bayern" und vom Landkreis Erlangen-Höchstadt. red