Schweinfurt/ Niederwerrn — Ziel zweier Fahrrad-Aktionen ist es, Flüchtlinge mobiler zu machen. Das Projekt der Firma Schauer beginnt sofort und dauert bis 15. Dezember, die Aktion des Vereins der Christlichen Pfadfinder aus Niederwerrn findet am Samstag, 28. November, statt.
Im Radmarkt der Firma Schauer in der Rudolf-Diesel-Straße 14 können Bürger gebrauchte, noch weitestgehend funktionstüchtige Fahrräder zu den regulären Öffnungszeiten abgeben: Montag bis Freitag, von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr. Wartung und kleine Reparaturen oder kleinere Ersatzteile austauschen besorgt die Fahrradwerkstatt. "Alle Kosten dafür übernimmt die Firma", so Claudia Reuß vom Unternehmen Schauer.
Fahrräder, bei denen sich die Reparatur nicht mehr lohnt, werden an den Schrotthandel verkauft, der Erlös gespendet. Die von Bürgern für Flüchtlinge zur Verfügung gestellten und reparierten Fahrräder werden gesammelt an die Stadt Schweinfurt übergeben. Die wird sie vor Weihnachten an ihre neuen Eigentümer verteilen.
"Sicher mit dem Fahrrad durch den Winter", ist das Projekt der Niederwerrner Pfadfinder überschrieben, ein "internationaler Workshop" für einheimische und Flüchtlingskinder im Alter von sieben bis elf Jahren. Bei dem Workshop in Zusammenarbeit mit "Wolfis Bike Ranch" werden alle Fahrräder fachmännisch durchgecheckt.
Dieser Termin findet am Samstag, 28. November, von 14 bis 16 Uhr in Wolfis Bike Ranch in der Pommernstraße 1 in Niederwerrn statt. Weitere Informationen über die Aktion der Pfadfinder gibt es bei Christa und Eginhard Müller, Tel.: 09726/ 90 95 30. hh