Harald Pascher aus Ebern wurde für weitere vier Jahre zum Regionalverbandsvorsitzenden des Landesverbands bayerischer Fahrlehrer gewählt. Er vertritt damit die Verbandsfahrschulen in der Region Schweinfurt mit den Kreisverbänden Haßfurt, Schweinfurt, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld, wie der Verband mitteilte. Stellvertreterin wurde bei der Tagung in Augsfeld die Kreisvorsitzende des Kreises Bad Kissingen, Sabine Gehring aus Hammelburg. Nach einem Rückblick des alten und neuen Regionalverbandsvorsitzenden über die letzten vier Jahre ging es um die Ausbildung. Einig war man sich bei der Forderung, dass der Fahrlehrerberuf ein anerkannter Ausbildungsberuf sein sollte. Pascher: "Ich kann es nicht verstehen, dass solch ein verantwortungsbewusster Beruf nicht als Ausbildungsberuf anerkannt wird. Wir würden es begrüßen, wenn die Dauer der Ausbildung zum Fahrlehrer so weit verlängert wird, dass wir als Ausbildungsberuf anerkannt werden." red