Am Freitagnachmittag hat eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth auf der Autobahnrastanlage Fränkische Schweiz Richtung Berlin ein entgegenkommendes Fahrzeug kontrollieren wollen. Der Fahrer fuhr daraufhin in einen Parkplatz der Rastanlage. Als die Beamten den 39-jährigen Mann aus Sachsen kontrollieren wollten, sahen sie gerade noch, wie der Fahrer auf die Rücksitzbank kletterte und der 23-jährige Beifahrer aus Polen sich hinters Steuer setzte. Bei der Kontrolle behaupteten alle Insassen dann allen Ernstes, dass der 23-Jährige die ganze Zeit gefahren sei. Der Grund für den Fahrerwechsel: Der 39-jährige Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem stand er unter dem Einfluss von Drogen. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war die Folge. Beide werden nun bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth wegen einer Verkehrsstraftat angezeigt. Der 23-Jährige wird zudem noch wegen versuchter Strafvereitelung belangt, da er seinen Kollegen vor einem Strafverfahren schützen wollte und vorsätzlich unwahre Angaben in seiner Vernehmung machte. pol