Nach einem Wildunfall mit seinem Kleintransporter war am Montagabend ein 59-Jähriger einfach weitergefahren, ohne den Wildunfall und das tote Tier zu melden. Das berichtet die Polizeiinspektion Coburg. Eine 35-Jährige fand das tote Reh auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Friesendorf und Oberfüllbach und verständigte die Polizei. Da das vordere Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs noch an der Unfallstelle lag, war der Fahrer schnell ermittelt. Er hat sich strafbar gemacht nach dem bayerischen Jagdgesetz, da er weder bei der Polizei noch beim zuständigen Jagdpächter Bescheid sagte, das Tier einfach liegen ließ und weiterfuhr. pol