Fachschulen Unter dem Dach des Beruflichen Schulzentrums Kulmbach gibt es die Staatliche Fachschule für Bautechnik, die Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik (Lemitec) und die Fachschule für Sanitär-, Heizungs und Klimatechnik. Sachaufwandsträger für alle ist der Landkreis Kulmbach.

Voraussetzungen und Ausbildung Um die Fachschulen besuchen zu können, benötigt man eine einschlägige, abgeschlossene Ausbildung und ein Jahr Berufserfahrung. Die Ausbildung an der Fachschule in Vollzeitunterricht dauert zwei Jahre und ist kostenlos. Man schließt als staatlich geprüfte/r Techniker/in ab und kann im zweiten Schuljahr das Fachabitur mit erwerben. Eine finanzielle Unterstützung durch Bafög ist möglich.

Lemitec Die Fachschule für Fleischerei- und Lebensmittelverarbeitungstechnik wurde 1974 auf Initiative der damaligen Bundesanstalt für Fleischforschung (BAFF), dem heutigen Max-Rubner-Institut (MRI), gegründet. 1977 wechselte der Schulbetrieb von der Räumen der Berufsschule in das damals neu errichtete Schulgebäude in der E.-C.-Baumann-Straße in direkter Nachbarschaft zum MRI. 1989 kam neben der Fleischereitechnik der zweite Eckpfeiler des Ausbildungskonzepts, die Lebensmittelverarbeitungstechnik, hinzu. Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 wurde die Lebensmittelverarbeitungstechnik noch um die Schwerpunktrichtung Bäckereitechnik erweitert. Aktuell werden in den insgesamt vier Klassen an der Lemitec (zwei Jahrgänge, zwei Ausbildungsrichtungen) je 20 bis 30 Schüler unterrichtet. cf