Björn Müller ist als neues Mitglied des Thurnauer Gemeinderats vereidigt worden. Er trat als Nächstplatzierter auf der SPD-Liste die Nachfolge von Volker Seitter an, der aus beruflichen Gründen um Entlassung aus dem Ehrenamt gebeten hatte. Bürgermeister Martin Bernreuther nahm Müller den Amtseid ab. Der 43-jährige Limmersdorfer sitzt künftig auch im Finanz- und Sozialausschuss sowie im Gemeindeentwicklungsausschuss.

Der SV Hutschorf bekommt für sein neues Sportheim einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro. Außerdem erließ das Gremium den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan "Limmersdorf - Unteres Dorf". Damit ist der Weg für den Bau von zwei Doppelhaushälften frei.

Keine Einwände hatten die Räte gegen den Antrag auf Neubau eines Zweifamilienwohnhauses mit Carport in Felkendorf. Und auch eine Tektur bezüglich eines Carportanbaus in Thurnau am Peuntgarten beschied das Gremium positiv. Hier wurde die Dachform an die Nachbarbebauung angepasst.

Noch mit einer weiteren Tektur hatten sich die Gemeinderäte in der Januarsitzung zu beschäftigen. Dabei ging es um den Neubau eines Parkplatzes durch den Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband Marburg, der in Hutschdorf die Fachklinik für suchtkranke Frauen betreibt. Die Einfahrt wurde versetzt und Verbesserungen bezüglich der Entwässerung vorgenommen.

Bürgermeister Bernreuther betonte, dass man die angrenzende gemeindliche Straße im Zuge der Baumaßnahmen mit sanieren werde.

Mit dem Erlass einer Rechtsverordnung über den Ladenschluss für das Jahr 2022 ging die Sitzung zu Ende. Der Markt Thurnau genehmigte den vierten verkaufsoffenen Sonntag. Dieser soll - falls möglich - am 27. März zum Lenzrosenmarkt durchgeführt werden.

Außerdem wurde für die Feuerwehr Lochau ein Notkommandant bestellt. Wegen einiger Coronafälle konnte die geplante Jahreshauptversammlung im Dezember nicht durchgeführt werden. So bleiben Ralf Semmelmann und sein Stellvertreter Andreas Amschler vorerst weiter im Amt. so