Die NBBL-Mannschaft des TSV Tröster Breitengüßbach tritt am Sonntag um 13.30 Uhr in Jena an. Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage stehen die Vorzeichen für die Partie noch ungünstiger als gegen Bayreuth. Da die ProA parallel spielt und weitere Verletzungen von Spielern hinzugekommen sind, wird in Jena ein extrem junges Team und ein sehr dezimierter Kader an den Start gehen. Das Breitengüßbacher Team setzt sich somit schwerpunktmäßig aus Spielern des jüngsten NBBL-Jahrgangs zusammen. Marc Kunz ist als ältester Spieler dabei. Oliver Gonnert, der wegen seiner Ausbildung kaum mehr trainieren kann, komplettiert die Mannschaft. "Wir standen in dieser Saison schon vor sehr, sehr vielen Herausforderungen, und diese sind in den letzten Wochen noch extremer geworden. Spieler, die in dieser Saison bisher nicht so viel Einsatzzzeit bekommen haben, können nun ihre Chance nutzen und sich beweisen. Wir werden alles versuchen, und die Spieler können Erfahrungen auf NBBL-Niveau sammeln", sagt Trainer Lempetzeder. red