Wer sich für das Leben des Johann Baptist Ritter von Spix, dem berühmtesten Sohn der Stadt Höchstadt, interessiert, kommt an einem Besuch im Spixmuseum nicht vorbei. Im Geburtshaus von Spix in der Badgasse wurde es diese Woche nach Überarbeitung und Neustrukturierung wiedereröffnet. Zeitgleich wurde auch eine Dauerausstellung eröffnet, die über die Brasilien-Expedition des Ritter von Spix informiert.Gabriele Wiesemann hat das Konzept der Ausstellung entworfen. Das Foto zeigt den Vorsitzenden des Höchstadter Spix-Vereins, Herbert Fiederling, bei der Neueröffnung. Das Museum ist sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten sollen demnächst noch erweitert werden. Foto: Evi Seeger