"Es ist vollbracht!" sagt Peter Jungkunst, der verantwortliche Organisator für die Einteilung des Wettbewerbes, den die Don-Bosco-Musikanten dieses Mal ausrichten. Jungkunst präsentiert die Einteilung für die Wertungsspiele der Europameisterschaften der böhmischen und mährischen Blasmusik.
Diese Europameisterschaft findet mittlerweile zum 18. Mal statt - und nun in Bamberg. Die Don-Bosco-Musikanten selbst haben schon einige Male an diesem Wettbewerb teilgenommen, und auch schon drei Mal einen Europameistertitel erringen können. "Der Internationale Musikbund CISM hat diese Meisterschaften vor 18 Jahren auf den Weg gebracht, da die böhmische und mährische Blasmusik ja eigentlich eine der ursprünglichsten Formen der Blasmusik darstellt. Leider genießt diese Art von Musik bei vielen Menschen ein schlechtes Image. Um die Wichtigkeit dieser Musikform herauszuheben, hat die CISM diese Meisterschaften ins Leben gerufen", erklärt Michael Jungkunst, der Vorsitzende der Don-Bosco-Musikanten.
In Bamberg werden sich 25 Musikformationen aus sieben Ländern dem strengen Urteil der internationalen Fachjury stellen. Die Kapellen können in vier Leistungsstufen antreten. Es werden etwa 600 aktive Musikerinnen und Musiker erwartet. "Die Einteilung zu den Wettbewerben gleicht einem komplizierten Puzzlespiel, da neben dem Wettbewerbsvortrag im Hegelsaal der Konzerthalle auch noch jede Kapelle ein einstündiges Unterhaltungskonzert spielen wird", erklärt Organisator Peter Jungkunst.
Somit wird ein abwechslungsreiches Programm im Festzelt an der Pfeuferstraße und zusätzlich am Samstag auch noch am Maxplatz dem Bamberger Publikum präsentiert. "Jetzt haben wir die beiden wichtigsten Teile erledigt", sagt der Vorsitzende Michael Jungkunst schmunzelnd. "Die Einteilung der Musikgruppen steht, und die Getränkebestellung ist auch erledigt." Informationen zum Programm der Europameisterschaft können im Internet unter www.em-2017.de abgerufen werden. red