Am 9. November jährt sich zum 80. Mal die sogenannte Reichskristallnacht, mit der die Diskriminierung der deutschen Juden ausgeweitet wurde zu einer systematischen Verfolgung, die schließlich in den Holocaust mündete. Der Historiker Götz Aly hat in seinem vielbeachteten Buch "Europa gegen die Juden" aufgezeigt, wie sehr Antisemitismus und Judenverfolgung ein gesamteuropäisches Thema sind. Ohne die Schuld der deutschen Täter zu mindern, weist Aly nach, dass Rivalität und Neid, Diskriminierung und Pogrome vielerorts dazu beigetragen haben, den Boden für Deportationen und Morde zu bereiten. Sowohl in West- als auch in Osteuropa hatte die Judenfeindschaft seit 1880 sprunghaft zugenommen, angetrieben von Nationalismus und sozialen Krisen. Am Donnerstag, 8. November, 19 Uhr, wird Götz Aly über sein Buch "Europa gegen die Juden" in der Katholischen Hochschulgemeinde Bamberg, Friedrichstraße 2, sprechen. Eintritt frei. red