Der Zweckverband Gymnasien in Stadt und Landkreis Bamberg sorgte auf seiner letzten Sitzung in diesem Jahr unter der Leitung von Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb für gute Nachrichten für das E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium.

Der Sanierungsbedarf wurde von allen Beteiligten ausdrücklich anerkannt. Bevor jedoch ein endgültiger Beschluss gefasst wird, werden die Träger und ihre politischen Gremien die Sachlage und verschiedene Lösungsvarianten diskutieren. Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb sehen dies als Signal für die Zukunft der Bildungsregion.

"Wir haben uns in der gestrigen Sitzung des Zweckverbands Gymnasien Stadt und Landkreis einen persönlichen Eindruck vor Ort vom Fachraumtrakt des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums gemacht. Der akute Handlungsbedarf ist offensichtlich", so Landrat Johann Kalb. Bambergs OB Starke stellt fest: "Der Zustand des fast fünfzig Jahre alten Gebäudeteils mit den Fachräumen und der Turnhalle ist miserabel. Deshalb sind wir froh, gute Vorschläge weiterleiten zu können, die jetzt in den dafür zuständigen Gremien besprochen werden können." red