Die Frauen des Asylhelferkreises von Zeil boten einen Kochnachmittag zum Thema "Erntedank in Deutschland" an. An dem Kochkurs in Zeil nahmen neben einigen syrischen Frauen auch Frauen aus Eritrea und Tschetschenien teil. Unterhalten haben sie sich über die deutsche Sprache. Im Mittelpunkt stand das deutsche Erntedankfest und dessen Bedeutung.

Bei diesem besonderen Nachmittag wurden typische Herbstgerichte gekocht und gebacken. Den Auftakt bildete eine Kürbissuppe, die Marianne Barth mit einigen ausländischen Frauen zubereitete. Als Hauptgericht gab es Kalbsgeschnetzeltes, das Christa Schlegelmilch mit Siza Zaby, der Integrationsbeauftragten des Landratsamtes, zubereitete. Zur Seite standen ihr zwei Frauen aus Tschetschenien und einige syrische Mädchen. Die Frauen aus Eritrea machten sich mit Feuereifer an die Gemüseplatte, die von Elisabeth Grohe vorbereitet worden war. Besonderen Spaß machte die Produktion von handgemachten Spätzle. Eine große Gruppe bereitete mit roten Wangen und großem Einsatz einen echten fränkischen Zwetschgenkuchen aus Hefeteig und einen Apfelkuchen vor. Dies lag in den fachkundigen Händen von Erika Reuss. Die mitgebrachten Kleinkinder wurden von einem jungen Paar betreut, so dass die Mütter unbeschwert kochen konnten. Nach zwei Stunden wurden die zubereiteten Speisen an einem liebevoll herbstlich gedeckten Tisch verspeist. Es war ein voller Erfolg, denn es waren 24 deutsche und ausländische Frauen, Jugendliche und Kinder dabei. Es wurde beschlossen, diese Art des Kochens zu wiederholen. red