Das neue Freizeitgelände stehe kurz vor der Fertigstellung, gab Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur, Bauen und Umwelt bekannt. Spielgeräte seien aufgebaut, Rasen frisch angesät. Es fehle nur noch etwas fürs Auge. Das wolle man mit einer entsprechenden Illumination von der Schlossstraße, am Spielplatz vorbei, Richtung Baumkulisse erreichen. Mit fünf Leuchten sollen gewisse Farbeffekte erreicht werden. "Die Bäume werden von innen heraus strahlen!", meinte Ingenieur Jürgen Kittner.


Hübsche Lichteffekte

Das Gelände solle eine, auf einem zehn Meter hohen Mast installierte Beleuchtungsanlage erhalten, die auch die Wege durch das Areal erhellen werde. Vor dem etwas dunkleren Wäldchen-Hintergrund werde auch der Teich mit einer beleuchteten Fontäne aufgehübscht. Dazu müsse ein Schacht für eine Pumpe gegraben werden. Versehen mit einem LED-Kranz, werde diese eine bunte Wassersäule in den Himmel schicken. Das Gelände würde durch diese zusätzlichen Illuminations-Vorhaben aufgewertet, meinte der Bürgermeister. Doch seien diese Ausgaben nicht zuschussfähig. Trotzdem einigte sich der Ausschuss darauf, entsprechende Angebote einzuholen. Voraussichtliche Kosten: 17 000 Euro. Nun warten alle auf den Frühling, damit es losgehen kann.
Im Jahr 1984 wurden am Rathaus drei Fertiggaragen errichtet. Mittlerweile haben sich etliche Mängel eingestellt, die den Einbau neuer Tore notwendig machen. Deshalb wurde der Auftrag an die Firma Zapf (Bayreuth) mit einer Gesamtsumme von etwas über 5000 Euro bei einer Gegenstimme vergeben. ka