Wo wilde Wiesen wachsen, fühlen sich Bienen, Hummeln & Co. wohl. Das weiß auch die Tiefbauverwaltung des Landkreises Haßberge, die seit einigen Jahren mit einem Grünpflegekonzept den Artenschutz entlang von Kreisstraßen fördert.

Die Mitarbeiter der Kreisbauhöfe sind angewiesen, im Extensivbereich die Mahd bis Anfang September zurückzustellen. "Unser Konzept geht auf, es grünt und blüht, und die Bienen summen", freut sich Alfons Schanz, Leiter der Tiefbauverwaltung.

Wer zurzeit durch den Landkreis fährt - zum Beispiel auf der Kreisstraße 48 zwischen Bramberg und Brünn -, kommt vorbei an einem kunterbunten Blütenmeer. red