Buttenheim — Unter dem Namen Natura 2000 wurde bereits 1992 ein europäisches Schutzprojekt zur langfristigen Sicherung wertvoller Landschaften sowie bedrohter Tier- und Pflanzenarten gegründet (sog. Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie). Eines dieser herausragenden Gebiete ist das Natura-2000-Gebiet "Albtrauf von der Friesener Warte bis zur Langen Meile", für das jetzt ein Managamentplan entwickelt werden soll. Bevor die notwendigen Kartierarbeiten dazu beginnen, lädt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg (AELF) alle beteiligten Grundeigentümer, Fachbehörden und Organisationen am Donnerstag, 6. November, um 15 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Löwenbräukeller nach Buttenheim ein.
Das Gebiet Albtrauf zählt zu den hochwertigsten Lebensraumkomplexen der nördlichen Frankenalb. Neben naturnahen Buchenwäldern sind wertvolle Flachland-Mähwiesen, Wacholderheiden und Kalktrockenrasen, zum Teil auch mit seltenen und besonders schützenswerten Kalktuffquellen zu nennen. Von großer Bedeutung ist das Gebiet auch für seltene Fledermaus- und Insektenarten, wie z.B. der attraktive Schmetterling "Spanische Flagge".
Für das Gebiet soll demnächst ein sog. Managementplan unter Federführung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg (AELF) erstellt werden. Zusammen mit der Umweltverwaltung wird zunächst die Kartierung durchgeführt, die Ergebnisse später gemeinsam mit den Beteiligten an einem "Runden Tisch" besprochen. Ziel ist es, das Gebiet in seinem guten Zustand zu erhalten. red