von unserer Mitarbeiterin 
Daniela Pondelicek

Coburg — Betritt man am Samstagmorgen die Ernstfarm, hört man sofort, wie sich zahlreiche Didgeridoo-Spieler gegenseitig ihr Können zeigen. Bis in die letzten Winkel dringen die exotischen, unverwechselbaren Klänge des Instruments, wobei sich sowohl der Klang der Didgeridoos als auch der Stil der Musizierenden deutlich unterscheidet. Bei den Didgeridoo-Days auf der Ernstfarm sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt und sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene kommen bei den Workshops auf ihre Kosten.
Unter den Kursteilnehmern ist auch Dominik Lösel. Vor sechs Jahren sei sein Musiklehrer auf ihn zugekommen und habe ihm das Didgeridoo empfohlen. "Ich kann keine Noten lesen, deshalb hat er mir nichts anderes zugetraut", gibt er zu.