Auf Vorschlag der Kirchengemeinde zeichnete die bischöfliche Stiftung für das Ehrenamt in diesem Jahr den Kinderliturgiekreis der Pfarrei Marienweiher aus. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Oswald Purucker als Gründungsmitglied und Maike Keller als jüngstes Mitglied erhielten bei einer Feierstunde in Bamberg aus der Hand von Erzbischof Ludwig Schick den Preis für langjähriges Engagement in der kirchlichen Jugendarbeit.

Für jede Gruppe unterstrich ein Vorstandsmitglied des Stiftungsrats die Arbeit der geehrten Gruppierung. So wurde beim Kinderliturgiekreis nicht nur die jahrzehntelange Arbeit, sondern auch die Vielfältigkeit der Aktionen gewürdigt. Neben dem Halten von Kindergottesdiensten und den ökumenischen Kinderbibeltagen wurde auch die Kinderkarwoche hervorgehoben. Die Gründung einer Jugendband wurde dabei ebenso gewürdigt wie die völkerverbindenden Reisen des Teams nach Italien, Polen und Tschechien.

Oswald Purucker unterstrich bei der Übergabe des Preises, dass sich der Kreis vor gut 25 Jahren als Ergebnis einer Umfrage anlässlich einer Pfarrmission zusammengefunden habe. Obwohl nie ein Vorstand gewählt worden sei und es keinen Kassierer und Schriftführer gebe, konnte eine erfolgreiche "Vereinsarbeit" geleistet werden. Erfolgreich vielleicht auch gerade deshalb, "weil sich in all den Jahren niemand binden musste und auch nicht verpflichtet war, an einem bestimmten Tag eine bestimmte Leistung zu erbringen".

Neben einem festen Kern sei in dieser Zeit immer wieder jemand dazugekommen oder habe das Team auch wieder verlassen. Dank zollte Purucker insbesondere Georg und Kerstin Schramm, "bei denen von Anfang an die Fäden zusammenliefen".

Die jungen Kaplane vom Franziskanerorden aus Breslau hätten durch das Jahresprogramm schnell einen Einstieg in die Jugendarbeit der Pfarrei gefunden und hier auch stets ihre eigenen Ideen eingebracht. op