Um die Visionssuche von jungen Männern und Frauen geht es in einem Film, der heute, Dienstag, um 19 Uhr in den Räumen des Coburger Instituts für Systemische Konzepte (Ciskon), Markt 16, gezeigt wird. Im Zuge des Projekts "Erwachsenwerden in der Wildnis" bleiben die Protagonisten für drei Tage und drei Nächte fastend an einem Ort, jeder für sich in Rufweite, und erbitten eine Vision für ihr Leben. Der Film zeigt die intensive Begleitung dieser Jugendlichen durch das Therapeutenpaar Steven Foster und Meridith Little. Passend zum Thema des Films, werden in diesem Sommer zwei Initiationsreisen nach Schweden (junge Männer) und in die Toskana (junge Frauen), begleitet von erfahrenen Therapeuten, angeboten. Zwei Mediatoren werden am Dienstag nach dem Film mit Jugendlichen und interessierten Erwachsenen über die Projekte sprechen. Der Eintritt zum Film ist frei. Weitere Informationen gibt der Heilpraktiker Erich von Derschatta unter Telefon 09561/79110. red