Bamberg — Bei der 3. offenen Bamberger Schnellschach-Meisterschaft, dem Volkhard-Rührig-Gedenkturnier, setzte sich erstmals ein Bamberger durch. Nachdem bei der Premiere der russische Großmeister Epischin und im vergangenen Jahr Harald Golda aus Schweinfurt, der diesmal Zweiter wurde, den Titel entführt hatten, gewann diesmal Ralf Mittag.
Wie im Vorjahr hatten sich 26 Teilnehmer auch aus der weiteren Umgebung eingefunden. Zwar waren die Damen diesmal ausgeblieben, aber acht Jugendliche machten den Erfahrenen das Leben schwer. Der erst zwölfjährige Lukas Köhler schaffte es sogar, in die Phalanx der "Schwergewichte" mit Wertungszahl über 2000 einzubrechen und drei von ihnen hinter sich zu lassen.
Die Preisträger: 1. Ralf Mittag (SC Bamberg) 6 Punkte, 2. Harald Golda (SK Schweinfurt) 6, 3. Sascha Labin 5, 4. und Seniorenpreis Peter Krauseneck (beide SC Bamberg) 5, 5.Robin Jacobi (Erfurt) 4,5, 6. Lukas Köhler (SC Bamberg) 4,5, Kategoriepreis 1600 und bester Jugendlicher; weitere Kategoriepreise: 1800: Claus Kuhlemann (SV Memmelsdorf) 4; 1400: Siegfried Kornitzky (SC Bamberg) 3; ohne Wertungszahl: Bernhard Gottwald (Bamberg) 3; Jugendpreis: Tino Kornitzky (SCB) 4 ft