Coburg — Die B1-Mannschaft des HSC Coburg zeigte in ihrem Bayernliga-Spiel zwei grundverschiedene Halbzeiten und erkämpfte sich damit ein Unentschieden gegen den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer VfL Günzburg.
Die weibliche B-Jugend der Coburger Turnerschaft gewann ihr Landesliga-Auswärtsspiel beim MTV Stadeln mit einem Treffer mehr.


B-Jugend Bayernliga Jungen

HSC 2000 Coburg - VfL Günzburg 25:25 (11:15):
Die Gastgeber begannen diese Partie zum Leidwesen der Verantwortlichen und Zuschauer mit viel zu wenig Engagement und wirkten zunächst fast überheblich. Die Quittung bekamen sie von den flinken Günzburgern sofort.
Der HSC lag mit 1:7 zurück. Nach einigen Wechseln und deutlichen Worten von der Bank fing sich der HSC-Nachwuchs zumindest im Angriff, konnte aber in der Abwehr weiterhin zu wenig Zweikämpfe gewinnen. So lag der HSC nach knapp 20 Minuten schon fast aussichtslos mit 7:14 im Hintertreffen.
Allerdings ließ der VfL mit dem Vorsprung im Rücken etwas nach. Ohne wirklich viel besser zu agieren nutzten die Hausherren dies und kamen bis zur Pause auf vier Tore heran.
Nach dem Wechsel zeigten die HSC-Youngster ein anderes Gesicht. Die Abwehr stand nun viel besser und die Gäste mussten viel härter für ihre Treffer kämpfen. Tor um Tor holte der HSC auf und egalisierte den Rückstand (19:19), bevor eine spannende Schlussphase eingeläutet wurde. Hier hatte jetzt eigentlich die Heimmannschaft fast die besseren Gelegenheiten, das Spiel zu gewinnen.
Der HSC führte auch, aber durch einige falsche Entscheidungen gab man die Chance aus der Hand und lag sogar eine Minute vor Schluss wieder mit 23:25 zurück. Großer Wille und Kampf ermöglichte aber nochmals zwei Ballgewinne, die in Toren mündeten. So trennte sich der Gastgeber gegen den Tabellenführer mit einem gerechten Unentschieden.
HSC 2000 Coburg: Fabian Apfel, Tizian Braun - Max Preller (2), Leon Korn (3), Nicolas Carl (1), Niklas Knauer (2), Louis Korn (1), Dino Mustafic (3), Justin Spörke (1), Nils Wendel (4), Jonas Negele (7/2). jp


Auswärts gewonnen


B-Jugend Landesliga Mädchen

MTV Stadeln - TS Coburg 26:27 (15:17):
In den Anfangsminuten vermochte keine der Mannschaften, sich einen entscheidenden Vorteil zu erspielen. Erst nach dem 8:8 setzte sich Stadeln wieder bis auf drei Tore ab (11:8). Die Mädchen der TS Coburg fanden jedoch über eine nun sicherere Abwehrleistung zurück und dank einiger schön herausgespielter Angriffe, über alle Positionen verteilt wurde das 12:12 erreicht. Die restliche Spielzeit bis zur Halbzeitpause gehörte ganz den Coburgerinnen, die nochmals zwei Tore mehr erzielten (15:17).
Aber Stadeln kam gestärkt zurück und glich zum 18:18 aus. Damit begnügte sich der Gastgeber nicht, sondern zog auf 24:21 davon. Doch Coburg knickte nicht ein und kämpfte sich wieder heran.
Die zwischenzeitliche Manndeckung von Stadeln gegen Luzie Übel und Sara Mustafic zeigte dank der geschlossenen Coburger Mannschaftsleistung keine zu große Wirkung (25:25). Die letzten Minuten glichen einem Krimi. Zuerst vergaben beide Mannschaften noch jeweils eine Möglichkeit. Dann legte Stadeln auf 26:25 vor, im Gegenzug gelang Coburg der Ausgleich (26:26). Der nachfolgenden Angriff des MTV wurde durch ein Foulspiel unterbunden.
Den Siebenmeter parierte aber Torfrau Hymeira Birinci und ermöglichte ihren Vorderleuten noch eine Chance zum Sieg. Etwas zu nervös gingen die Coburgerinnen den letzten Angriff an und hätten den Ball fast noch verloren.
Das zuvor begangene Foul der Stadelner Abwehr wurde jedoch vom Schiedsrichter geahndet und so bekam der Gast vier Sekunden vor Schluss noch einen Freiwurf zugesprochen. Letztendlich gelang es Sara Mustafic nach Zuspiel von Luzie Übel, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und so endete das Spiel 27:26 für Coburg.

TS Coburg:
Hümeyra Birinci - Maren Arnold (4), Annika Schulz (3), Luzie Uebel (2), Sara Mustafic (14/3), Paula Schagerl (1), Tenaya Jacobi, Gina Maria Hofmann (2), Philo Wachner (1), Josefine Carl. sth