Keine spektakulären Gipfeltouren waren Gegenstand der im Januar vom Bad Kissinger Alpenverein angebotenen Skitouren, vielmehr wurden die Teilnehmer an das Skibergsteigen herangeführt.

Acht Tourenneulinge machten sich auf den Weg nach Sterzing am Brenner, um unter Anleitung der Fachübungsleiter Dr. Dieter Rödel und Johannes Fiedler in die Schönheit des Skibergsteigens eingewiesen zu werden. Noch am Anreisetag ging es auf eine kleine Tour Richtung Nösslacherjoch. Der richtige Einsatz der Ausrüstung, beginnend mit dem Aufziehen der Felle bis zur Anwendung der Lawinenschutzausrüstung wurden in der Praxis geübt. Das Steigen mit Fellen am Ski war für die Teilnehmer eine neue Erfahrung. Und das richtige Steigen mit den Tourenskiern sowie das Erlernen der Spitzkehren im steilen Gelände erforderten Konzentration. Eiskalter Wind bei Minus 15 Grad führte zu einem vorzeitigen Abbruch der Tour auf 1900 Meter. Die Abfahrt im tiefen, unverspurten Schnee war für viele, die nur Pistenerfahrung hatten, ein schneeintensives Erlebnis. Nach diesen ersten Tourenerfahrungen ging es am nächsten Tag gleich richtig zur Sache. Das 2296 Meter hohe Ratschingsjoch war das Ziel, und das Wetter spielte mit. Nach einer ausgiebigen Rast an der Valtigelalm wurde der Gipfel in gleichmäßigem Tempo von allen erreicht. Bei der Abfahrt lernten die Teilnehmer dann die alte Touren-Weisheit: "Die Tour ist erst zu Ende, wenn man im Tal angekommen ist." Zahlreiche Stürze im Tiefschnee, die aber alle ohne Folgen blieben, unterstrichen dies.

Zur Kreuzspitze (2518 Meter) führte die Tour am letzten Tag. Bei herrlicher Sonne konnten die Teilnehmer die Tour in vollen Zügen genießen. Auch wenn am

Abend die Beine schwer waren, waren doch alle Teilnehmer vom Erlebten begeistert. red