"Unsere musischen Schüler können in Mathematik nicht nur mithalten, sie sind überdurchschnittlich gut!", freut sich der Schulleiter des Albertinums, Oberstudiendirektor Stefan Adler. Sein Stolz ist zu verstehen, da drei der 1188 Teilnehmer am Landeswettbewerb Mathematik vom Albertinum kommen: Hannah Schröpfer (9a), Mia Werner (9e) und Jonathan Thurisch (10a).

Alle drei Schüler des Albertinums haben sich im Herbst über mehrere Wochen selbstständig mit den kniffligen Aufgaben des Wettbewerbs beschäftigt, die in ihren Anforderungen weit über den Schulstoff hinausgehen. Die Schüler mussten sich eigenständig in mathematisches Argumentieren und Beweistechniken einarbeiten, die erst am Beginn eines Mathematikstudiums gefordert werden. Dass Kreativität und Fantasie bei der Bearbeitung der ungewöhnlichen Aufgabenstellungen helfen, ist für Schüler eines musischen Gymnasiums eher ein Vorteil, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

So waren am Ende Jonathan Thurisch und Hannah Schröpfer besonders erfolgreich, die erste Preise mit voller beziehungsweise fast voller Punktzahl nach Hause brachten und damit zu den 15 Prozent besten Teilnehmern in Bayern gehören.

Die beiden dürfen nun an der zweiten Runde des Wettbewerbs teilnehmen, zu der ihnen alle Albertiner die Daumen drücken. red