Bayreuth — Das internationale Bayreuther Schwimmfest gilt vielen Vereinen als Auftakt der neuen Wettkampfsaison nach der Sommerpause. Auch die SG Bamberg mischte bei der 18. Ausgabe als einer der stärksten Vereine in einem hochkarätigen besetzten Feld mit. Die 46 meist noch sehr jungen Bamberger SG-Schwimmer erreichten bei 257 Starts insgesamt 49 Medaillenplätze, auch in der offenen Wertung.
In den Vorläufen, in denen die Plätze der Jahrgangswertungen vergeben wurden, bestand die Möglichkeit sich für die Endläufe zu qualifizieren. Da der Wettkampf noch sehr früh in der Saison liegt, war es vor allem für die Älteren schwer, Bestzeiten zu schwimmen. Dennoch konnten sich viele über neue persönliche Bestleistungen freuen.
Speziell die Jüngeren punkteten in den Jahrgangswertungen. Fleißigste Medaillensammlerin war die erst achtjährige Nikita Bergmann, die sich mit sechs Goldmedaillen belohnte. Auf allen ihren Starts über 50 und 100 m schlug sie souverän als Erste an. Moritz Buchstädt (Jahrgang 2003) sicherte sich fünf Medaillen. Zweimal Gold und dreimal Silber konnte er mit nach Hause nehmen. Die 17-jährigen Jonas Mursak und Daniel Fedko gewannen jeweils fünf Medaillen. In den Endläufen erschwamm sich Mursak Platz 3 über 100 m Brust, Fedko sogar einen zweiten über 50 m Schmetterling.
Jeweils zwei Medaillen holten sich Justus Behrmann (Jahrgang 2000), Nikolas Häfner (1996), Anna Hermann (2000), Oliver Schorr (1994), Martin Spörlein (1997), Louis Streit (2003), Hanna Tschiggfrey (2003), Simon Wicht (1999) und Maximilian Winkelspecht (1998). Eine Medaille errangen Marlen Christa (2001), Benedikt Dörfler (2000), Vanessa Förster (1997), Thomas Götz (1998), Elena Kober (2000), Markus Linß (1997), Dorothea Rupprecht (2001), Svenja Schorr (1997), Söderholm Pauline (2004) und Phillip Winkelspecht (2000). Das junge SG-Team erreichte 21 Finalteilnahmen. nih