Im fünften Heimspiel der Saison kassierte die HSG Rödental/Neustadt ihre erste Heimniederlage. Dabei sah es zu Beginn des Spiels noch sehr gut für die Mannen um Kapitän Philipp Oehrl aus.

Landesliga Herren

HSG Rödental/Neustadt -

HC Erlangen III 24:27 (11:16)

Eine 5:0-Führung stand nach zehn gespielten Minuten auf der Anzeigetafel, ehe die Gäste eine Minute später ihrerseits den ersten Treffer erzielten. Eine Unterzahl der HSG nutzten die Erlangener effektiv aus und glichen innerhalb kurzer Zeit zum 5:5 aus. Die darauffolgende Phase gehörte ebenfalls den Gästen und so geriet die HSG bis zur Halbzeit mit 11:16 ins Hintertreffen. Direkt nach der Halbzeit wurde zum Bedauern der Heimmannschaft ihr Spielgestalter Moritz Weitz mit der roten Karte zum Duschen geschickt. Ob vertretbar oder zu hart, darüber ließe sich je nach Blickwinkel in der Halle diskutieren. Durch diese Hinausstellung und die ohnehin schon fehlenden Tarek Legat und Daniel Metz, stand der HSG für die zweite Halbzeit kein etatmäßiger Mittelspieler mehr zur Verfügung. Zwar nutzten die Erlanger die Überzahl wieder aus und erhöhten auf 11:18, doch die Gastgeber zeigten in der Folgezeit eine tolle Moral und kämpften sich Tor um Tor bis auf 23:24 in der 54. Minute heran. Während dieser Aufholjagd mussten zu allem Überfluss auch noch verletzungsbedingt die Ausfälle von Florian Kirchner und Nicolas Carl verkraftet werden. Letzterer bekam unglücklich einen Schlag aufs Auge und musste gar mit dem Krankenwagen in die Augenklinik nach Suhl gebracht werden. Am Ende dieser aufwühlenden Partie musste sich der Fusionsverein mit drei Toren Differenz geschlagen geben, obwohl man nach der Leistung in der zweiten Hälfte durchaus einen Punkt gegen den Favoriten verdient gehabt hätte. metz HSG Rödental/Nec.: Fleischmann / de Rooij - Anthofer (4), Weitz, Schlücke, Jäckel, Bernecker (3), Göpfert (2), Carl, Kirchner (3), Bauer (6), Oehrl (4), Anderson (2).