Kreis Haßberge — Der TSV Pfarrweisach bleibt Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Coburg. Am siebten Spieltag holte er sich zu Hause mit einem 2:0 gegen den TBV Neustadt/Wildenheid den fünften Saisonsieg. Allerdings dauerte es bis zur 88. Minute, ehe Pecht alles klar machte. Dagegen ging der SV Heilgersdorf leer aus. Er musste sich, ebenfalls auf eigenem Platz, dem Tabellenzweiten Sylvia Ebersdorf mit 1:3 geschlagen geben.
TSV Pfarrweisach -
TBV Neustadt/Wildenheid 2:0

Trotz des schweren Freitagsspieles zeigte der TSV erneut eine mannschaftlich kompakte Leistung und kam zu einem verdienten Dreier. Er hatte im Feld ein leichtes Übergewicht, jedoch auch die klareren Möglichkeiten lagen beim Tabellenführer, von denen er die eine oder andere liegen ließ. So musste Pfarrweisach nach der schnellen Führung durch Dominik Hülß (11.) bis zur 88. Minute warten, ehe Florian Pecht mit dem 2:0 endgültig den Dreier unter Dach und Fach brachte. Die Neustadter hatten nach vorne nicht allzu viel zu bieten und schafften es nicht, die TSV-Abwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.
SV Heilgersdorf -
Sylvia Ebersdorf 1:3

Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, die ersatzgeschwächten Gastgeber - Kapitän Rödel musste auf Grund einer Verletzung passen - spielten jedoch auch zu ängstlich und in vielen Fällen zu ungenau. So hatten die Ebersdorfer bereits in der Anfangsphase einige hochkarätige Chancen. Dabei hatte der SVH bei zwei Lattentreffern großes Glück. In der 30. Minute war es jedoch dann soweit. Nach einer Flanke war Lischka völlig frei und traf zum verdienten 0:1. Die zweite Halbzeit begann mit einer Großchance für Scheller, der jedoch erneut an SVH-Torwart Marquardt scheiterte. In der 73. Minute gelang ihm dann doch das 0:2 nach einigen Fehlern in der SVH-Deckung. In der 75. Minute düpierte Steinert zwei Abwehrspieler und schoss zum 1:2 ein. Danach keimte nochmals etwas Hoffnung im Lager der Gastgeber auf, wobei diese dann bereits in der 82. Minute wieder erlosch. Nach einer unglücklichen Aktion durch Schirling gab es Handelfmeter für die Gäste, den Scheller zum Endstand von 1:3 nutzte. di