Nach dem knappen, aber nicht unverdienten 2:1-Auswärtssieg beim FC Amberg wartet auf den FC Sand am heutigen Freitagabend (Anstoß ist bereits um 18 Uhr) die nächste Herausforderung, denn mit dem SC Eltersdorf gibt der aktuelle Tabellenführer der Fußball-Bayernliga Nord seine Visitenkarte im Seestadion ab. Die Gäste aus dem Raum Erlangen, die bisher noch kein Spiel verloren, werden auch beim FC Sand voll auf Sieg spielen, womit eine Punkteteilung für die Hausherren schon ein guter Erfolg wäre.
Mit gemischten Gefühlen beurteilte der Sander Trainer Uwe Ernst den 2:1-Sieg seiner Mannschaft beim FC Amberg. Einerseits freute er sich riesig über die gewonnenen drei Punkte und auch darüber, dass der zweifache Torschütze Tevin McCullough seine bisherige Abschlussschwäche ad acta legte. Was dem Sander Trainer jedoch gar nicht gefiel, ist die Verletzung von Innenverteidiger Manuel Müller, der sich kurz vor dem Abpfiff eine Bänderdehnung im Knie zuzog. Mit ihm sowie mit den ebenfalls verletzten Danny Schlereth (Muskelbündelriß), Dominik Leim (Zerrung) und André Schmitt (Fußverletzung) sowie dem "Rot"-gesperrten Johannes Bechmann fällt beim FC Sand für das heutige Spiel gegen den Spitzenreiter die komplette Stamm-Abwehrreihe aus. "Wir müssen es so nehmen, wie es ist", kommentiert Ernst, doch glücklich über diese personelle Situation ist er nicht. Der Trainer des SC Eltersdorf, Bernd Eigner, ist in Sand kein Unbekannter, war er doch vor Uwe Ernst selbst zwei Jahre lang Cheftrainer im Seestadion. Nach dem sechsten Platz in der vergangenen Saison läuft es für ihn und seine Mannschaft nahezu optimal. Von den bisherigen sieben Spielen gewann der SC Eltersdorf sechs. Zuletzt schlugen die "Quecken" den TSV Großbardorf mit 2:0. Beim Punktspiel in Hof reichte es immerhin zu einem 1:1. Mit 19 Punkten ist die Eigner-Truppe alleiniger Tabellenführer.


Keine gute Bilanz

Auch die direkte Bilanz spricht klar für den heutigen Gast, der die bisherigen vier Aufeinandertreffen allesamt für sich entschied. Trotz ihres personellen Handicaps hoffen die heutigen Gastgeber jedoch, diesmal mehr zu erreichen als bei den bisher zwei Heimspielen gegen die Mittelfranken, die beide knapp mit 0:1 verloren wurden. "Wir werden alles versuchen, um der Top-Mannschaft SC Eltersdorf etwas Zählbares abzuluchsen", hofft der Sander Trainer Uwe Ernst auf ein "Jetzt-erst-recht" seiner Mannschaft.
Mit neun Punkten auf dem Konto haben die Sander ihr Soll bisher mehr oder weniger erfüllt. Doch ist die Liga derart ausgeglichen stark, dass jeder Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zählt.
Uwe Ernst weiß, wovon er spricht, wenn er sagt: "Man bekommt in dieser Spielklasse nichts geschenkt. Um mithalten zu können, muss man in jedem Spiel Leistung bringen. Auf Grund unserer momentanen Personalmisere müssen eben andere Spieler wie zum Beispiel Michael Wagner und Tobias Götz aus der Kreisliga-Mannschaft in die Bresche springen. Um gegen den Tabellenführer SC Eltersdorf eine Chance zu haben, muss die gesamte Mannschaft Bestleistung bringen."
Das Training am gestrigen Donnerstag war für die Spieler des FC Sand nur eine Bewegungstherapie, um sich die Müdigkeit vom Dienstagspiel aus den Knochen zu schütteln und die Kraftreserven aufzutanken.
FC Sand: Mai, Medem, Schneider - Fischer, Ch. Gonnert, Götz, Gundelsheimer, Karmann, Krüger, McCullough, Nöthling, Reith, Rippstein, Röder, Th. Schlereth, D. Schmitt, Steinmann, M.Wagner, S. Wagner