Der FC Sand hat den ersten Schritt in der Planung der kommenden Saison getan und verpflichtete Cheftrainer Uwe Ernst und seinen Co-Trainer Stefan Nöthling für eine weitere Spielzeit. Das Trainergespann kann auf eine überaus erfolgreiche und gut laufende Saison in der Fußball-Bayernliga Nord blicken, und so ist eine weitere Zusammenarbeit nur logisch und ganz im Sinne des Vereins.
Ernst musste zu Rundenbeginn einen totalen Umbruch der Mannschaft stemmen und konnte nur noch auf wenige bayernligaerfahrene Spieler aus der Saison 15/16 zurückgreifen, denn nicht weniger als zehn Spieler verließen den Verein. Der ehemalige Spieler des TSV 1860 München und des TSV Vestenbergsgreuth verstand es aber, aus dem verbleibenden Kader und den Neuzugängen eine Mannschaft zu formen und diese auf Erfolgskurs zu bringen. Es gelang ihm, die Stärken und Schwächen in seinem Team zu analysieren und dann daraus die richtige Mischung und das richtige Spielsystem für diese Klasse zu finden. Im Moment führt der FC Sand sogar die Heimtabelle an, nur mit einem Auswärtssieg hat es noch nicht geklappt. Aber auch daran arbeiten die beiden Trainer mit Nachdruck. Uwe Ernst verstehe es vortrefflich, die Gegner einzuordnen und dann das richtige Personal und das richtige Spielsystem entgegenzusetzen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Ihm zur Seite steht Stefan Nöthling, der selbst noch aufläuft und damit ein Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainerteam ist. Der Rhöner überzeugt nicht nur als Co-Trainer, auch als Spieler ist er nicht mehr wegzudenken. Es hat viele überrascht, auf welchem Niveau er in der Bayernliga seinen Mann steht.
Mit dieser Personalentscheidung haben die Sander ein Zeichen für die kommende Runde gesetzt. eb