Kindermette einmal anders war an Weihnachten und zum Jahreswechsel in der Pfarrei Herz Jesu angesagt. Nicht nur die Corona-Pandemie, auch die Baustelle in der Herz-Jesu-Kirche machten eine Kindermette unmöglich. Und mit Rücksicht auf die Kontaktbeschränkungen hatte Pfarrgemeinderätin Ramona Schmuck zusammen mit Helfern die Idee, einen Krippenweg zu gestalten. Herausgekommen ist die Weihnachtsgeschichte an sechs Stationen, die die Kinder vom Dorfbrunnen über Brunnenstraße, Höringgasse und Schulstraße bis zur Herz-Jesu-Kirche erleben konnten. Die Krippe am Dorfbrunnen, die der Förderverein Kulturgut Schwürbitz auch heuer wieder aufgestellt hat, war natürlich miteinbezogen. Mittels QR-Scanner konnten sich die Kinder die Weihnachtsgeschichte von Station zu Station vorlesen lassen. Die Hirten am knisternden Lagerfeuer mit blökenden Schafen und die Krippe in der Herz-Jesu-Kirche waren dabei die schönsten Erlebnisse. Foto: Stefan Fleischmann