von unserem Mitarbeiter Ulrich Zetzmann

Krailing/Weitramsdorf — Die kleine Gemeinde Krailling bei München war zum wiederholten Mal Austragungsort der bayerischen Duathlon-Meisterschaft über die Kurzdistanz: 9,7 Kilometerlauf, 38 Kilometer mit dem Rennrad und zum Abschluss noch einmal ein Lauf über 4,9 Kilometer. Mit dabei waren auch Christine Erl und Dieter Schöpf vom TV 48 Coburg, die sich hervorragend schlugen.
Erl bot eine geradezu sensationelle Leistung. Die Weitramsdorferin hat sich sieben Wochen vor dieser Meisterschaft beim Radtraining das linke Handgelenk gebrochen. Mit der Endzeit von 2:15:16 Stunden holte sie sich in ihrer W45 den bayerischen Meistertitel. Ihr Lebenspartner Dieter Schöpf stand ihr nicht viel nach, er wurde in der M45 Vizemeister mit 1:59:00 Stunden.
Am Wettkampftag herrschten fast ideale Verhältnisse. Auf dem ersten Teilstück über 9,7 Kilometer wurde den Aktiven einiges abverlangt, denn es war eine Crossstrecke mit feuchten Passagen und engen Pfaden plus "Gegenverkehr" Dieter Schöpf schaffte diese schweren 9,7 Kilometer in 40:02, Christine Erl in 42:46 Minuten.
Nach einem schnellen Wechsel aufs Rad ging es auf einen sternförmigen, flachen Rundkurs mit vielen Wenden und dadurch bedingten Tempowechseln. Schöpf zeigte seine Stärke beim Radfahren und schob sich mit einer schnellen Zeit von 58:47 Minuten über diese 40 Kilometer weit nach vorne.
Christine Erl überzeugte mit einer nach dieser langen Verletzungspause nicht für möglich gehaltenen Radleistung. Mit 1:10:29 Stunden war sie noch nie so schnell auf gleicher Strecke. In ihrer Klasse schon in Führung liegend ließ sie sich auf dem Schlussstück über 4,9 Kilometer den Titel nicht mehr nehmen.
Mehr als glücklich und zufrieden durchlief Erl das Ziel als bayerische Meisterin der W45. Dieter Schöpf stieg zwar leicht ausgekühlt vom Rad, lief die zweite Laufstrecke engagiert in 20:10 Minuten und holte sich damit die bayerische Vizemeisterschaft seiner M45.