Der Studiengang "ZukunftsDesign" hat seine erste Absolventin: Anna-Sophie Reier aus Kronach. Seit März 2016 gibt es ihn schon: den in Kronach auf dem Loewe-Campus angesiedelten, berufsbegleitenden Master-Studiengang "ZukunftsDesign" der Hochschule Coburg.

Jetzt starteten die mittlerweile über 130 Studenten in ihr neues Semester und arbeiten auch dieses Mal wieder an innovativen Projekten von und für die Region. Von den bislang 53 durchgeführten Semesterprojekten wurden 35 in Kooperation mit Organisationen und Unternehmen rund um die Standorte Kronach und Coburg durchgeführt. Auch in diesem Semester gibt es wieder interessante Projektpartner - so zum Beispiel das Kulturbüro Coburg, den Glasformenhersteller Zitzmann Formenbau aus Tettau oder auch die Kongregation der Franziskusschwestern in Vierzehnheiligen. Diese Projekte wurden beim Semesterauftakt vorgestellt.

Besondere Leistungen aus dem vergangenen Semester wurden entsprechend gewürdigt. Dazu wird das beste Projektergebnis von einer unabhängigen Jury mit dem ZukunftsDesign-Award ausgezeichnet, der in diesem Semester an eine Projektgruppe überreicht wird, die sich mit den Entwicklungspotenzialen der regionalen Landwirtschaft beschäftigt hat. Der Vorsitzende des IHK-Gremiums Kronach und Sprecher des Innovationszentrums Kronach, Hans Rebhan, überreichte gemeinsam mit dem Studiengangsleiter Prof. Christian Zagel Urkunden der Hochschule und des IHK-Gremiums Kronach. Ferner erhielten die Studenten dieses Projektes den vom Jury-Mitglied Rainer Kober gestifteten Michael-Pötzl-ZukunftsDesign-Award, den Hans Rebhan für das IHK-Gremium Kronach überreichte. Rebhan erinnerte an den ehemaligen Präsidenten der Hochschule Coburg, Michael Pötzl, und betonte: "Die Zusammenarbeit mit ihm ist geprägt gewesen von seinem Ideenreichtum, seiner Lebendigkeit und seiner Freude am Gestalten von Neuem." Pötzl sei der Vater dieses mit einer Experimentierklausel ausgestatteten neuen Bildungsformats, habe als Brückenbauer in die Region gewirkt und die Bemühungen der Kronacher Wirtschaft stark gefördert. Als Dank und in Erinnerung an dieses erfolgreiche Wirken habe man die Verleihung dieses Awards an die jeweilige Siegerprojektgruppe des Semesters beschlossen. red