Die Brückenauer Rhönallianz führt für alle Interessierten am Dienstag, 27. Juli, eine Auftaktveranstaltung in Wildflecken durch. Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem folgende Fragen: Wie soll sich die Brückenauer Rhönallianz zukünftig entwickeln? Was können die Kommunen gemeinsam anpacken? Was sind die Besonderheiten der Region? Was gilt es zu verbessern?

Um auf diese Fragen Antworten zu finden, haben die Städte und Gemeinden der Brückenauer Rhönallianz die Büros Geoplan (Bayreuth) und Ingenieurbüro Fleckenstein (Lohr am Main) beauftragt, das gemeinsame Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) zu evaluieren und fortzuschreiben.

Im Mittelpunkt der Planung stehen die Bürgerinnen und Bürger der Region. Nur mit ihrer Hilfe wird es gelingen, Ideen und Projekte mit Leben zu erfüllen, um auch in Zukunft attraktive und lebenswerte Wohnorte zu erhalten. Ein erster Schritt der Einbindung der Bürgerschaft war die Durchführung einer Online-Befragung im Mai/ Juni dieses Jahres. Die Ergebnisse der Befragung lassen aussagekräftige Schlüsse zu, wie sie ihre Wohnorte bewerten und wo sie Ansatzpunkte für die künftige Entwicklung sehen.

Die Befragungsergebnisse sollen nun allen Interessierten im Rahmen einer öffentlichen Auftaktveranstaltung vorgestellt werden. Dort werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Möglichkeit haben, sich zur ILEK-Fortschreibung zu informieren und ihre Ideen und Anregungen aktiv in die Konzeptfortschreibung einzubringen.

Teilnehmerzahl begrenzt

Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 27. Juli, um 19 Uhr in der Schulturnhalle der Sinntalschule Wildflecken statt. Die Bürgermeister der Region freuen sich auf lebhafte Diskussionen und einen konstruktiven Austausch zur Entwicklung der Brückenauer Rhönallianz.

Durch die Einhaltung der aktuellen Coronamaßnahmen und daraus resultierenden Abstandsregeln ist nur eine begrenzte Zahl von Teilnehmern möglich. Anmeldungen sind aber nicht erforderlich. Mehr Informationen gibt es unter www.brueckenauer-rhoenallianz.de. red