Der Kirchehrenbacher Brieftaubenzüchterverein hat auf das Jahr 2015 zurückgeschaut. Zur Ehrung der Meister begrüßten die Vorstände Bernd Hübschmann und Rudolf Mirsberger ihre Gäste im bis auf den letzten Platz gefüllten Brieftaubenheim Kirchehrenbach.
Laut der Schilderung der Vorstände zeigte das vergangene Reisejahr, dass der auch im Ortsleben aktive und beliebte Verein Walberla Kirchehrenbach mit seinen zehn aktiven Schlägen der größte der RV Fränkische Schweiz bleibt. Sportlich besonders erfreulich sei es, dass alle geplanten 13 Flüge der Alttauben und auch die fünf Jungtaubenflüge durchgeführt werden konnten - trotz der nicht immer ganz leichten Witterungsbedingungen.


Beeindruckende Ausbeute

Insgesamt hat der Verein Walberla Kirchehrenbach im dieser Saison 4915 Tauben an den Start gebracht und dabei eine ordentliche Preisausbeute von 38,7 Prozent erreicht.
Ein besonderes Highlight stellte laut dem Verein der Nationalflug dar, der in der Nähe von Paris gestartet worden ist und an dem sich die gesamte Züchterschaft Nordbayerns beteiligen konnte. Die fünf teilnehmenden Kirchehrenbacher Züchter errangen mit ihren 71 gestarteten Tauben 38 Preise. Sehr erfreulich nannten die Vorstände, dass mit Stefan Zimmermann wieder einmal der Titel des Meisters der Reisevereinigung Fränkische Schweiz im Altflug nach Kirchehrenbach ging.


Perfekte Harmonie

Die Altflugmeisterschaft errang Stefan Zimmermann mit 53 Preisen, vor der Schlaggemeinschaft (SG) Heugasse, die 48 Preise vorweisen kann. Dritter wurde die SG Mirsberger/Wölfel mit 44 Preisen vor der SG Hilmar und Bernhard Gebhardt und der SG T.+J.+M Kraus mit jeweils 41 Preisen.
Dass das alte Sprichwort von den vielen Köchen, die den Brei verderben, nicht unbedingt stimmt, zeigte wieder einmal eindrucksvoll die aus sechs Züchtern bestehende und perfekt harmonierende SG Heugasse, die überdies die Jährigenmeisterschaft (25 Preise), die Weibchenmeisterschaft (29 Preise) und die Generalmeisterschaft (68 Preise) gewann, das beste Altweibchen mit 12 Preisen und auch noch die beste jährige Taube mit neun Preisen stellte.
Der beste Altvogel mit elf Preisen und die schnellste Taube (AS-Taube) mit 814 Punkten kommen von Stefan Zimmermann. Jungflugmeister mit 21 Preisen wurde Josef Hutzler, preisgleich vor der SG Heugasse. Platz 3 sicherte sich Bernd Hübschmann mit 20 Preisen, vor der SG Heinrich und Georg Hofmann, die 19 Preise erreichten und damit einen Preis vor Georg Drummer lagen. Dass der Kirchehrenbacher Taubensport verbindet und auch das soziale Element stärkt, wurde abschließend auch durch die Ehrung langjähriger Mitglieder verdeutlicht.
Der ehemalige Vorsitzende der RV Fränkische Schweiz, Willi Postler, wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Ulrich Vasold für seine 25- jährige Zugehörigkeit.
red