Die Experten vom Thoraxzentrum Münnerstadt freuten sich, dass sie bei einer Telefonaktion viele Menschen zur Thematik "Asthma und Allergien" informieren und diesen helfen konnten, denn sie kennen die Leiden der Patienten aus ihrer täglichen Praxis. Dr. Bernd Seese, Ärztlicher Direktor und Chefarzt Pneumologie, Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Sportmedizin und Schlafmedizin stand mit seinem Team von Chef- und Oberärzten am Telefon für Fragen zur Verfügung. Sie betonten jedoch auch immer wieder, dass die telefonische Beratung keine persönliche ärztliche Beratung mit Behandlung ersetzt.

Halten die Beschwerden an, ist es für die Betroffenen wichtig sich an ihren behandelnden Arzt zu wenden. Asthma entwickelt sich immer mehr zur Volkskrankheit, denn etwa fünf Prozent der Erwachsenen und etwa zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen leiden darunter. Im Rahmen des 23. Deutschen Lungentages mit dem Thema "Asthma und Allergien" konnte im Thoraxzentrum des Bezirks Unterfranken anrufen, wer mehr zur Thematik wissen wollte oder Fragen zu anderen Erkrankungen der Lunge hatte.

Der erhebliche Leidensdruck vieler Patienten zeigte sich bei den schwerpunktmäßig gestellten Fragen. Hier ging es zum Beispiel um die verschiedenen Untersuchungsmethoden zur Diagnose von Asthma (z. B. Lungenfunktionstests), immer wieder auftretende Luftnot der Betroffenen mit unterschiedlichen Vorbelastungen sowie Fragen zu verschiedenen Medikamenten und deren Wirkungsweisen. Tipps gaben die Ärzte auch zur Verwendung von unterschiedlichen Atemhilfs- und Übungsgeräten, die die Auswirkungen des Asthmas lindern können. red