Nach dem Raubüberfall auf eine Spielothek am frühen Montagmorgen haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg und der Staatsanwaltschaft Würzburg zum Erfolg geführt. Das vermeldet das Polizeipräsidium Unterfranken. Die Ermittlungen führten letztlich zu einem 21-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart. Der junge Mann war bis zum Überfall auf die Spielothek nicht vorbestraft. Dort bedrohte er eine Mitarbeiterin mit einem Schlagstock und einer Waffe. Er ließ sich daraufhin einen dreistelligen Geldbetrag aushändigen und flüchtete.Bei der Festnahme durch die Kriminalpolizei aus Würzburg und Beamte des Operativen Ergänzungsdienstes Aschaffenburg stellten die Polizisten einen schwarzen Rucksack mit

einer Luftpistole sicher. Laut Polizei handelt es sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um die Tatwaffe. Der Verbleib der Beute ist noch unklar.Der 21-Jährige blieb in Polizeigewahrsam, bis er am Dienstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung an. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte, der die Tat inzwischen auch eingeräumt hat, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. pol